Mittwoch, 30. Oktober 2013

Zanjeer (2013) – Review in English

About the story: ACP Vijay Khanna (Ram Charan) has got two problems: he is haunted again and again by a nightmare from his childhood, and he always gets into trouble because of his hot temper. As a result of the latter, he is now transfered for the seventeenth time within five years, this time from Hyderabad to Mumbai. Here he challenges the car dealer Sher Khan (Sanjay Dutt) who, in spite of his illegal business, follows a code and, impressed by the ACP's straight and fearless manner, offers his friendship to Vijay. Mala (Priyanka Chopra), an NRI from America, happens to witness a murder. Thanks to her description of the culprit, Sher Khan identifies him as Kataria who works for Oil Mafia Boss Rudra Pratap Teja (Prakash Raj). Shortly thereafter, Kataria dies in police custody; Vijay is under suspicion to have caused his death by a third degree and is suspended from office. Supported by Sher Khan's friendship and Mala's love, Vijay now openly declares war to Teja...


Forty years before this Zanjeer's release, there was another movie with the same title. Back then in 1973, it established Amitabh Bachchan's image as the "angry young man" and started his uncomparable and still lasting career. It may be, however, doubted that the same will now happen to South Indian star Ram Charan who with this remake of Amitabh's classic made his debut in Hindi films. Especially in the film's first part he is too sleek and pale with his blow-dry hairstyle, and even though he improves a bit after the interval, he's far, far away from Amitabh Bachchan's intensity and power.

Now it's always a bit unfair to compare a remake with the original, especially when the original was good and successful and is still popular. Like any other movie, a remake should be judged by its own merits. On the other hand, not every remake goes its own and new way as powerful as t ex Karan Malhotra's Agneepath which hardly gave any cause for comparisons, not least because of the main leads' strong performances. Apoorva Lakhia's Zanjeer remake, however, hardly gives any new aspects to the story and is, taken as a whole, pale. It's surely not Prakash Raj's and Sanjay Dutt's fault; thanks to their experience and joy of acting they give the best they could within the means they were provided with. But what could they do when once again fight scenes were shot mostly in slow motion so that at some point you start wondering whether it's Vijay and Sher Khan who are about to fall asleep or whether it's you.

And why on earth did Priyanka Chopra agree to do this role after, in Barfi, having proved once again what a fabulous actress she is? Why did she play this stupid hysterical little woman who, in the best of classical Indian filmi ways, is given a slating by the big male chauvinist and is to be safely locked away in danger (which she as a woman obviously is not supposed to be able to handle)? I so much hoped these times were gone... Atul Kulkarni as the journalist Jay Dev and Mahie Gill as Mona Darling are giving solid support.

In all, however, the film is not really convincing. Especially in the first part it gives quite a cold impression, and unfortunately Sanjay Dutt has hardly any scenes there to add his warmth to the movie. Later, after the interval, he's got a bit more to do. Okay, let's put aside Sher Khan's strange hairstyle and the scar on his cheek... but I absolutely loved his collection of plain kurtas in every colour of the rainbow as they reminded me of Munnabhai's shirt collection. And after all, in a certain manner Sher Khan is like Munnabhai – a loveable gangster with a golden heart... and that's why this role was perfect for Sanjay Dutt. (And he doesn't need to fear any comparison with the legendary Pran's original Sher Khan.)

Like Policegiri, Sanjay completed even Zanjeer in great haste before he had to surrender in jail in May 2013. Obviously he ran out of time in the end as in the final scene, it wasn't Sanjay who dubbed Sher Khan's lines. I wonder whether this was a last minute scene – an expression of hope and solidarity with Sanjay. For this scene indicates the possibility of a sequel... Well, why not, if Apoorva Lakhia finds another (and good!) story for Vijay and Sher Khan. After all, Sanjay won't be away forever.

Produced by Reliance Entertainment, Puneet Prakash Mehra, Sumeet Prakash Mehra & Flying Turtle Films; Directed by Apoorva Lakhia
135 Min.; DVD: Reliance, English Subtitles (including songs)
© Diwali
Official Homepage

Zanjeer (2013)


Zur Story: ACP Vijay Khanna (Ram Charan) hat zwei Probleme: Zum einen wird er von einem ständig wiederkehrenden Albtraum aus seiner Kindheit geplagt, und zum anderen gerät er durch seine heißblütige Art immer wieder in Schwierigkeiten, so dass er nun zum siebzehnten Mal innerhalb von fünf Jahren versetzt wird – diesmal von Hyderabad nach Mumbai. Hier bekommt er es u.a. mit dem Autodealer Sher Khan (Sanjay Dutt) zu tun, der sich trotz seines illegalen Gewerbes einen Sinn für Werte bewahrt hat und dem Cop Vijay, beeindruckt von dessen offener und furchtloser Haltung, seine Freundschaft anbietet. Die NRI Mala (Priyanka Chopra) aus den USA wird zufällig Augenzeugin eines Mordes; anhand eines Phantombildes, das mit ihrer Hilfe erstellt wird, identifiziert Sher Khan den Täter: Kataria, der für den Ölmafiaboss Rudra Pratap Teja (Prakash Raj) arbeitet. Kurz darauf stirbt Kataria in Polizeigewahrsam; Vijay gerät in Verdacht, dies durch seine harten Verhörmethoden verschuldet zu haben, und wird vom Dienst suspendiert. Nun erklärt Vijay – gestärkt durch die Freundschaft Sher Khans und die Liebe Malas – Teja offen den Krieg...

Schon vierzig Jahre vor Zanjeer hat es einen Film gleichen Namens gegeben – er begründete damals 1973 Amitabh Bachchans Image als "angry young man" und wurde zum Startschuss für eine unvergleichliche und bis heute andauernde Karriere. Dass sich dies nun bei dem südindischen Star Ram Charan, der mit diesem Remake des Amitabh-Klassikers sein Debüt im Hindi-Kino gab, wiederholen wird, darf bezweifelt werden – zu glatt, zu geleckt kommt Ram Charan mit seiner stets perfekt gefönten Tolle vor allem im ersten Teil rüber, und auch wenn er nach seiner Suspendierung ein wenig lockerer wird – von der Intensität und Wucht eines Amitabh Bachchan ist er meilenweit entfernt.

Nun sollte man Klassiker-Remakes ja nach Möglichkeit die Bürde des Vergleichs mit dem (meist erfolgreichen, geliebten und oft tatsächlich auch guten) Original ersparen und sie nach ihren eigenen Verdiensten bewerten. Aber es geht eben nicht jedes Remake so kraftvoll seinen eigenen und neuen Weg wie zum Beispiel Karan Malhotras Agneepath, bei dem sich Vergleiche mit dem Original schnell erübrigten – nicht zuletzt auch dank der starken Leistungen der Hauptdarsteller. Apoorva Lakhias Zanjeer-Remake dagegen hat nicht allzu viel Neues zu erzählen und bleibt insgesamt eher blass. An Prakash Raj und Sanjay Dutt liegt es nicht, sie geben dank ihrer Spielfreude und Routine im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten ihr Bestes. Aber was sollen sie machen, wenn einmal mehr Zweikämpfe und Massenschlägereien überwiegend in Zeitlupe gedreht werden, so dass man sich am Ende fragt, ob es jetzt Vijay und Sher Khan sind, die da beinahe einschlafen, oder ob man selber am wegnicken ist.

Dass Priyanka Chopra, die zuletzt vor allem in Barfi mal wieder bewiesen hat, was für eine tolle Schauspielerin sie ist, sich hier auf die Rolle eines doofen, hysterischen Weibchens eingelassen hat, das sich nach bester klassisch-indischer Filmart von dem Chauvi-Mann zusammenstauchen lassen muss und bei Gefahr kurzerhand weggesperrt wird, ist bedauerlich, und man kann nur hoffen, dass dies ein Ausrutscher in ihrer aktuellen Rollenauswahl bleiben möge. Atul Kulkarni als Journalist Jay Dev und Mahie Gill als Mona Darling leisten soliden Support.

Insgesamt kann der Film jedoch nicht wirklich überzeugen. Vor allem im ersten Teil wirkt er kalt, und leider kommt Sanjay Dutt dort zu selten vor, um ihm etwas Wärme einzuhauchen. Erst nach der Pause bekommt er ein wenig mehr zu tun. Über seinen Look (seltsame Frisur und Wangennarbe) kann man streiten; nett dagegen ist seine Kollektion an einfarbigen Kurtas in den verschiedensten Farben, die ein wenig an das Hemdensortiment von Munnabhai erinnern – und in gewisser Weise ist Sher Khan ja auch wie Munnabhai: ein liebenswerter Gangster mit einem goldenen Herzen... und somit eine Rolle wie gespuckt für Sanjay Dutt, der den Vergleich mit dem originalen Sher Khan des legendären Pran auch nicht wirklich zu scheuen braucht.

Ähnlich wie bei Policegiri erledigte Sanjay auch für Zanjeer die letzten Dreh- und Synchronisationsarbeiten in aller Eile, bevor er im Mai 2013 seine Arms-Act-Haftstrafe antreten musste. Für die Schlussszene hat es offenbar nicht mehr gereicht; hier spricht Sher Khan eindeutig mit einer fremden Stimme. Wurde diese Szene, in der unverhohlen die Möglichkeit eines Sequels präsentiert wird, womöglich kurfristig noch eingebaut, sozusagen als Hoffnungs- und Solidaritätsbekundung an Sanjay? Denkbar wäre es, ebenso wie das Sequel. Zeit, sich eine zweite (und gute!) Story für Vijay und Sher Khan auszudenken, hat Apoorva Lakhia im Moment ja allemal.

Produktion: Reliance Entertainment, Puneet Prakash Mehra, Sumeet Prakash Mehra & Flying Turtle Films; Regie: Apoorva Lakhia
135 Min.; DVD: Reliance, englische UT (inkl. Songs)
Offizielle Homepage

Dienstag, 8. Oktober 2013

Novel: "Shadows of the Past - A New Life"


Shadows of the Past - A New Life is a family drama located in India. The story is inspired by Hindi films, and the author dedicated it to Sanjay Dutt.

You can purchase it as a paperback book or as an ebook at the German Brighton Verlag (you need to scroll down a bit in both links). They deliver to every country. (Or at Amazon.)

And this is the Story of Shadows of the Past - A New Life:

25 years ago, Raja Sharma from Shivapur in India was sentenced to lifelong rigorous imprisonment for raping and murdering a young woman in Pune. Now he's released for good conduct, but he has no home he could return to. After that crime, Raja's younger brother Anil had severed all ties with him and ousted him from the family. All Raja has come to know during all those years is that, soon after Raja's imprisonment, Anil had married Sita, the woman Raja was ardently in love with and who considered herself abandoned by Raja as neither he nor Anil had told her the truth about the reason of his vanishing without a trace.

Just once Raja wants to see his family again after being released and check about their well-being. So in a rainy night he sneaks to the house where Anil and Sita live with their grown-up sons Surya and Sumair – and thus he unintendedly provokes a storm which inch by inch unrolls his past and reveals more and more details and lies around the crime for which Raja has atoned for 25 years; details which mostly were not known even to the people involved and which gradually unveil their mutual entanglements. But only with the help of Vishal, Raja's friend from prison whom he now meets again, the whole tragic truth comes to light...

Go and grab a copy guys! If you love Hindi films, you'll love this book. And for each sold book, one Euro will be donated to the NGO SUPPORT in Mumbai where drug-addicted street kids are given a new life free from drugs, a home and education.

Donnerstag, 19. September 2013

Sanjay Dutt - Twitter / Links

Twitter

Sanjay Dutts verifizierter Twitter-Account ist @duttsanjay

Und hier ist Sanjays Fanclub auf Twitter: @SanjayDuttFC


Facebook

Sanjay Dutt ist nicht auf Facebook. Leider tummeln sich dafür dort ein paar Fakes rum...



Links

Sanjay Dutt Fansite in English




Forum

Marcos Molodezhnaja-Website ist die wohl umfangreichste Sammlung von internationalen Film-Rezensionen und Informationen, auch rund um das Hindi Cinema.Zu dieser Website gehört auch ein Forum mit einer Sanjay-Dutt-Rubrik mit News, Filme- und Bilderthreads, wo ich regelmäßig unterwegs bin.





Sonstiges


Sanjay Dutt Productions Pvt. Ltd.
Priya Dutt

Eine große Hilfe für mich bei meinen ersten Schritten in die Welt der Blogs und Websites war babasko, deren Blog Baba Aur Bollywood immer einen Besuch wert ist - ebenso wie der Bollywood-Blog Antarra's ramblings von gebruss sowie Alines und Joannas Hindi Cinema Blog.

Eine gute Adresse für Hindi-Filme-Diskussionen auf Englisch ist das BollyWHAT-Forum. Und wer russisch kann, für den ist vielleicht das Sanjugovinda-Forum das Richtige.

Ein kleiner Gruß geht hiermit an liebe Freunde, die Websites über Sanjus geschätzte Kollegen Ajay Devgn, Shahrukh Khan und Kabir Bedi betreiben.

Und als kleinen Bonus verlinke ich hier noch Radha Kishans wunderbare Liebeserklärung an Sanju: "I love Sanjay Dutt"

Sanjay Dutt - Persönliche Gedanken von Diwali




Dear Sanju,

wenn mir das vor ein paar Jahren jemand gesagt hätte, dass ich eines schönen Tages eine Fan-Website für einen indischen Schauspieler zusammenstellen würde, ich hätte ihm oder ihr freundlich, aber bestimmt den Weg zur nächsten Irrenanstalt beschrieben. Und heute bin ich diejenige, die aufpassen muss, dass sie von ihrer Mitwelt nicht endgültig für verrückt erklärt wird und man ihr nicht die Herren mit diesen äußerst unkleidsamen weißen Jacken auf den Hals hetzt...

In meinem Regal stehen deine sämtlichen Filme. In meiner Wohnung hängen Sanju-Filmplakate, und auf meinem Schreibtisch stapeln sich über ebay zusammengekaufte alte Film-Magazine, aus denen ich Berichte über dich und Interviews mit dir ins Deutsche übersetze und biographische Daten über dich sammle. Ich will so viel wie möglich über dich wissen. Nein. Ich will alles über dich wissen.

Wie kam es dazu?

Wie wurde ich zur Sanjupagali?

Mit Mission Kashmir fing es an. Ein Schauspieler, von dem ich bis dahin noch nie etwas gehört hatte, zog mich vom ersten Moment an in seinen Bann. Nach Khalnayak fand ich ihn grandios. Nach Parineeta bewundernswert für seine Vielseitigkeit. Und spätestens nach Hum Kisise Kum Nahin hatte ich mich restlos in ihn verliebt: Sanjay Dutt. Ein vielseitiger, charismatischer Charakterdarsteller, der vom eiskalten Killer über seine legendären "Dons mit Herz" bis zum liebenswerten Komiker alles spielen kann und der allein mit seinen Augen, seiner Mimik und seiner unverwechselbaren Stimme mehr auszudrücken vermag als andere unter Einsatz ihrer gesammelten Möglichkeiten. Ein Mann, dessen Leben seit frühester Kindheit eine einzige, ihn prägende Achterbahnfahrt war und der keine Scheu hat, seine Gefühle und Emotionen vor der Kamera offen zu zeigen. Und ein Mensch, der sich trotz seines Images als Macho und Bad Boy seine im Grunde kindliche Seele bewahrt hat - liebenswert, einsam und wahnsinnig verletzlich.

Das alles hat sich in mir mehr und mehr zu meinem individuellen Sanjay-Dutt-Bild verdichtet. Je mehr ich über dich erfuhr, Sanju, desto mehr hast du mein Herz für dich eingenommen. Du hast in deinem Leben so vieles durchlitten - Katastrophen und Krisen, von denen jede einzelne ausgereicht hätte, andere zu zerbrechen - aber du hast sie alle überlebt, und das mit einer inneren Stärke, für dich ich dich restlos bewundere. Und mit einem Lächeln. Mit diesem wunderbaren, warmherzigen Lächeln, mit dem du nicht erst seit Munnabhai deine Mitwelt verzauberst. Wie Shyam Pandharipande es Anfang 2007 so treffend beschrieben hat: "Sein ansteckendes Lächeln, das Leid in seinen melancholischen Augen, die Sprache des einfachen Mannes, die er so selbstverständlich spricht, und seine anspruchslose Bescheidenheit sind die Gründe, weswegen die Menschen Sanju so lieben."

Genau das ist es, Sanju. Ich liebe dich nicht nur, weil du ein grandioser und vielseitiger Schauspieler bist, weil du als Tänzer einen Hüftschwung hast, bei dem mein Gehirn ebenso auf Notdurchblutung schaltet wie beim Anblick deines Puma-Bodys (dir ist schon klar, dass "Tere Siva Mere Siva" in Fateh eine gezielte Attacke auf mein Leben war???), und weil du dazu auch noch toll singen kannst (ich höre, während ich diese Zeilen schreibe, gerade mal wieder "Aapke Dil Mein"). Ich liebe dich, weil du der Mensch bist, der du bist - mit all deinen Fehlern, die du natürlich auch hast (welcher Mensch hat die nicht? nur hat nicht jeder die Größe, so offen zu ihnen zu stehen wie du), vor allem aber mit all deinen Stärken - deiner Ehrlichkeit, deinem positiven Denken, deiner Emotionalität, deiner Großherzigkeit und deiner Liebe, die es für dich so selbstverständlich macht, dich für karitative Zwecke aller Art zu engagieren und jederzeit für deine Freunde und für Menschen in Not da zu sein.

Ich fühle mich dir verbunden, Sanju - ich weiß nicht, ob es auch damit zu tun hat, dass ich nur dreieinhalb Jahre jünger bin als du und wir beide sowohl unsere Mutter als auch unseren Vater beinahe zeitgleich verloren haben (zumal bei mir, ähnlich wie bei dir, mein Vater die große Stütze meines Lebens war). Irgendwie bist du wie der große Bruder, den ich immer so gerne gehabt hätte. Und wir ähneln uns in unserem positiven, nach vorne gerichteten Denken und unserer Lebensmaxime "you get a problem and you face it". Nicht zuletzt deshalb - aber natürlich auch, weil ich von deiner Unschuld überzeugt bin und mir nichts mehr wünsche, als dass man dir endlich dein Leben und deine Freiheit wiedergibt - bete ich seit Anfang November 2006 (also seit ich ernsthaft angefangen habe, mich mit deinem TADA-Fall zu befassen) jeden Abend dafür, dass du deine Freiheit zurückerhältst. Ich habe vor Freude und Erleichterung geheult wie ein Schlosshund, als du am 28. November 2006 von den TADA-Vorwürfen freigesprochen wurdest. Leider sind meine Gebete, dass dir ein weiterer Gefängnisaufenthalt erspart bleiben möge, nicht erhört worden - aber wie ich von Anfang an sagte: An meiner Liebe zu dir wird kein Urteil der Welt etwas ändern. Ganz im Gegenteil! Ich liebe, bewundere und respektiere dich jetzt mehr als je zuvor und werde auch weiterhin für dich beten, bis du deine Freiheit und dein Leben ein für allemal zurückerhältst. (Und ebenso werde ich auch weiterhin meine Kommentare an die Medien schreiben, die Unsinn oder Lügen über dich verbreiten - das ist das Wenigste, was ich für dich tun kann.)

"Phir Bhi Dil Hai Sanjustani", wie ich ("leicht" hindi-kauderwelschend) in den Tagen nach deiner Urteilsverkündung in Marcos Bollywood-Forum konstatiert habe: "Das Herz schlägt für Sanju." Amitabh Bachchan hat Anfang 2007 über dich gesagt: "Sanjay Dutt ist eine einzigartige Persönlichkeit und einer der liebenswertesten Menschen der Filmindustrie." Wer bin ich, dass ich Big B widersprechen würde?

Ich wünsche dir alle Liebe und Gute, Sanju. Bewahre dir deine Stärke - vergiss niemals, dass wir stets zu dir stehen werden. Möge das Schicksal nach all den Prüfungen, denen es dich bereits unterzogen hat (und die du stets siegreich und gestärkt bestanden hast) fortan nur noch gute Zeiten für dich bereithalten. Möge es dir alles Glück vergönnen, das du so sehr verdienst. Und bitte bleib, wie du bist - damit du auch weiterhin mein Leben so bereichern kannst wie bisher.

God bless you, Sanju!

Lots of Love and a big warm jadoo ki jhappi,
Diwali

März/August 2007

*

2. November 2009 - a day to remember...

Sanju has a place in Diwali's heart


Sanjay Dutt - TV- und Live-Auftritte

TV-Auftritte und Interviews

Filmtime, 1991
Am 11. Februar 1991 war Sanjay Dutt zu Gast in der dritten Episode von Filmtime, ausgestrahlt auf Doordarshan's Channel II. Er sprach über seine Mutter Nargis, seine Drogenphase, seinen Kampf um ein Comeback nach der erfolgreichen Überwindung seiner Drogensucht und über seinen nunmehrigen Erfolg.

Star Talk (Star Plus), 2000
Sanjay Dutt zu Gast in der beliebten Talkshow von Vir Sanghvi, in der er mit frappierender Offenheit vor allem über die großen Krisen in seinem Leben sprach.

Face to Face (BBC World), 2000
Karan Thapar interviewte Sanjay für diese Show, die Ende Dezember 2000 ausgestrahlt wurde. Sanjay bekundete darin u.a. seine Sehnsucht nach einem entspannten und friedvollen Leben (hier ganz unten).
Es war dieses Interview - und ein ganz besonderes Erlebnis mit Sanjay im Vorfeld -, an das sich Thapar sechs Jahre später in diesem bewegenden Artikel über Sanjay erinnerte.

Kaun Banega Crorepati? (Star One), 2001
Im Jahr 2001 wirkte Sanjay Dutt anlässlich des Welt-Krebs-Tages in einer Prominenten-Folge der Quiz-Sendung Kaun Banega Crorepati (Wer wird Millionär?) mit, moderiert von Amitabh Bachchan auf Star One. In dieser Sendung sprach er u.a. auch ausführlich über die Rückschläge, die er in seinem Leben durch diese Krankheit bereits erlitten hatte; sowohl seine Mutter Nargis als auch seine erste Frau Richa waren an Krebs gestorben. Außerdem sprach Sanjay über seine Drogenphase in seiner Jugend, wie er sie damals erfolgreich bekämpft hatte und wie er heute jederzeit bereit ist, anderen Drogensüchtigen beratend zur Seite zu stehen. Die Rs 25 lakhs, die er in dieser KBC-Sendung gewonnen hatte, übergab Sanjay der Nargis Dutt Memorial Foundation und der Organisation People for Animals.

Jeena Isi Ka Naam Hai (Zee TV), 2002
An dieser von Farooq Shaikh moderierten Talk-Show mit und über Sanjay Dutt nahmen auch u.a. Sunil Dutt, Priya Dutt, Nargis' Nichte Zaheeda, Mahesh Bhatt, Sanjay Gupta, Afzal Khan, David Dhawan, Mahesh Manjrekar und Namrata Shirodkar teil. Diese 3. Episode der 1. Saison wurde am 5. April 2002 ausgestrahlt.
Komplette Folge
Zusammenfassung der Sendung auf Deutsch


Kuch Khaas Batein, 2004
Interview mit Swati Chaturvedi

Koffee with Karan, 2004
In der ersten Staffel seiner TV-Talkshow Koffee with Karan hatte Karan Johar in einer Folge Sanjay Dutt zu Gast, zusammen mit Sushmita Sen.
Komplette Folge
Protokoll der Sendung auf Deutsch

Just Pooja, 2004
In der Folge mit Salman Khan sprach Sanjay Dutt in Video-Einspielungen über Salman - und Salman bekundete, wie nahe die beiden sich stehen.

Jai Jawan, 2004
Sanjay war zu Gast bei den jawans in Uri an der Grenze zu Pakistan - Gespräche, Fototermine, ein Fußballspiel, eine Munnabhai-Show... Sanjay hisste auch die Flagge zur Ehrung der Gefallenen. Das Ganze wurde für die damals populäre NDTV-Sendung Jai Jawan aufgezeichnet und zum Independence Day 13.-15. August 2004 ausgestrahlt.

Simi Garewal Show, März 2006
Am 12. März 2006 war Sanjay Dutt zu Gast in der Simi Garewal Show; eine Woche später wurde ein weiteres Simi-Interview mit ihm sowie seiner Schwester Priya und deren Mann Owen Roncon ausgestrahlt wurde. Sanju hat bei dieser Gelegenheit einmal mehr sein Herz geöffnet und mit der schonungslosen Ehrlichkeit, die man an ihm nur bewundern kann, von den Höhen und Tiefen seines Lebens erzählt. Auf Simis Frage, ob er sein Leben gerne noch einmal von vorne beginnen würde, antwortete Sanju mit dem Satz des Abends: "I think my life HAS started all over again" - Ich denke, mein Leben HAT bereits noch einmal von vorne begonnen.
Sendung mit Sanjay
Sendung mit Sanjay und Priya

Protokoll des Sanjay-Interviews auf Deutsch
Interview mit Sanjay auf Englisch

Devil's Advocate, 5. November 2006
TV-Interview
mit Karan Thapar (hier in deutscher Übersetzung).

Koffee with Karan, März 2007
Auch in seiner zweiten KWK-Staffel hatte Karan Johar Sanjay Dutt zu Gast, zusammen mit dessen Schwester Priya. Die Folge wurde am 25. März ausgestrahlt.
Komplette Folge
Berichte und Ausschnitte aus der Show auf Deutsch

Am 24. Juni 2007 war Sanjay übrigens noch einmal in KWK zu sehen, diesmal in der Folge mit Madhuri Dixit, für die Karan ihre ehemaligen Filmpartner Anil Kapoor, Sanjay Dutt und Shahrukh Khan per Videoeinspielung zu Wort kommen ließ. Dabei erzählte Sanjay u.a., wie verlegen er damals bei den Khalnayak-Dreharbeiten war, als er Madhuris "Choli Ke Peeche"-Nummer parodieren sollte, und wie er Madhuri vor einiger Zeit in Chicago wiedergetroffen und dabei auch ihren Mann Dr. Sriram Nene und ihre beiden kleinen Söhne Arin und Ryan kennengelernt hatte.

Kaun Banega Crorepati?, März 2007
Am 29. März 2007 wurde die vierzigste Folge der dritten KBC-Staffel ausgestrahlt, mittlerweile moderiert von Shahrukh Khan. Gäste in dieser Prominenten-Folge waren Sanjay Dutt und Boman Irani, die ihre Gewinne der CPAA (Cancer Parents Aids Association), der Institution SUPPORT (Society Undertaking Poor People's Onus For Rehabilitation) und dem Don Bosco Shelter für Kinder, Wadala spendeten.
Bericht über diese Promi-Folge auf Deutsch

(Die CPAA, für die Sanju seinen Gewinn gestiftet hat, ist übrigens eine Organisation, die sich bereits seit 1969 für Aufklärung, Prävention und Früherkennung von Krebs durch Vorsorgeuntersuchungen einsetzt und Eltern von krebskranken Kinder betreut und unterstützt. Schon Sunil Dutt hat sich für die CPAA engagiert, und natürlich tut Sanju das auch. Auch für SUPPORT, eine Institution, die sich um drogensüchtige Straßenkinder kümmert, ist Sanju regelmäßig tätig.)

Gastspiel in der TV-Serie Kasamh Se (als Promotion für Shootout At Lokhandwala)
White Feather Films, die Produktionsfirma von Sanjay Dutt und Sanjay Gupta, arbeitete bei SOAL erstmals mit Balaji Telefilms zusammen. Daraus resultierte u.a. eine neue und ungewöhnliche Form der Promotion für diesen Film: Sanjay Dutt und Suniel Shetty wirkten in ihren Filmrollen als die Polizisten Khan und Kavi in der Balaji-TV-Serie Kasamh Se mit. Die Drehs dazu fanden in den Sankraman Studios in Goregaon statt.

To Catch a Star (IBNlive), 6. Mai 2007
TV-Interview "To Catch a Star"

Walk the Talk, Mai 2007
TV-Interview mit Shekhar Gupta, dem Chefeditor von Indian Express, auf NDTV 24x7

Indian Idol, Live-Konzert in Mumbai, September 2007
Bei einem Live-Konzert der beiden Finalisten der Casting-Show "Indian Idol" in Mumbai sang Sanjay zum Entzücken der Massen Ausschnitte aus seinem Song "Rama Re" aus Kaante.

Amul Star Voice of India, September 2007
Eine Woche nach Indian Idol trat Sanjay auch bei Amul Star Voice of India auf Star Plus auf: "Bollywood's one & only 'macho man' Sanjay Dutt" fungierte als Juror und brachte das Publikum zudem tanzend und singend ("Aye Shivani") zum Toben.
Fan-Video
mit Ausschnitten aus Indian Idol und Amul Star Voice of India (9/2007)

Devil's Advocate, Dezember 2007
TV-Interview
mit Karan Thapar (hier in deutscher Übersetzung).

Inside Bollywood, März/Juni 2008
In einer Episode dieser Talkshow im ZoomTV (Gastgeber: Rohit Roy), aufgezeichnet im März und ausgestrahlt am 9. Juni, sprachen Sanjay Dutt und Suniel Shetty über Sanju als "Destiny's Child".
Sanjay spricht darin über glückliche und traurige Momente in seinem Leben. Darunter Episoden aus seiner Drogenzeit, z.B. als er einmal seinen Koch um etwas zu essen bat, weil er Hunger hatte, und der Koch daraufhin in Tränen ausbrach und ihm sagte, das sei das erste Mal seit zwei Tagen, dass er wieder etwas zu sich nähme. "Es ist nichts Cooles daran, Drogen zu nehmen", sagt Sanjay, der sich schon damals als Kämpfer erwies und die tödliche Sucht schließlich erfolgreich überwand. Außerdem erinnert sich an weitere schwere Zeiten in seinem Leben und spricht über seine Familie, die stets felsenfest zu ihm gestanden habe: "Es ist ein großes Glück für mich, Schwestern wie Priya und Namrata zu haben. Die einzigen Menschen, die ich vermisse, sind Mum und Dad."
Suniel spricht über Sanjays Hilfsbereitschaft und über seine Sozialarbeit, von der nur wenig an die Öffentlichkeit dringt. Er beschreibt Sanjay als einen Mann mit einem Herzen aus Gold und erinnert an schwierige Zeiten, in denen Sanjay ihn unterstützt hat. Desweiteren wird Sanjays Filmkarriere unter die Lupe genommen, die sich inzwischen bereits über fast drei Jahrzehnte erstreckt; es wird über Sanjays Verwandlung vom Deadly Dutt zum liebenswerten Munnabhai gesprochen und was LRM im Land alles ausgelöst hat, über die Pläne für Munnabhai III, über Sanjays Fitness-Training und vieles mehr. Das Publikum im Studio spendete Sanjay und Suniel reichlich Beifall.

RKB-Show, Mai 2008
Sanjay
und Manyata Dutt stellten sich in der RKB-Show auf dem Sahara Samay Channel den Fragen von Rajeev Bajaj.

Sajid's Superstars, Juli 2008
Am 21. Juli 2008 startete ein neuer indischer TV-Sender "Colors". Zu seinem Programm gehört die Talkshow Sajid's Superstars mit Sajid Khan. Einer von Sajids Gästen in der ersten Staffel war Sanjay Dutt.

The First Ladies with Abu Sandeep (NDTV Good Times), 2009
In der Folge mit Manyata Dutt sprach Sanjay Dutt in einer Video-Einspielung liebevolle Worte über seine Frau (2:30).

Seedhi Baat, 2009
TV-Interview mit Prabhu Chawla, vermutlich März 2009.

Aap Ki Adalat (India TV), 2009
Chat-Show mit Rajat Sharma, angekündigt im März 2009.

Superstars Superlives My Abhi-Neta (ZoomTV), April/Mai 2009
5-teiliges Special über Sanjay Dutt, sein Leben und seine Karriere.

Retake, 2009
Am 30. Mai 2009 strahlte SaharaOne die Folge der Chat-Show mit Pratibha Advani aus, in der Sanjay Dutt zu Gast war und über sein Leben und seine Karriere sprach.

Idol Talk (IBNlive), 4. Juli 2009
TV-Interview "Fifty is just an age" (Video / Übersetzung)

Dus Ka Dum (Sony TV), Juni/August 2009
Am 30. Juni 2009 wurde die letzte Folge der zweiten Staffel der TV-Show Dus Ka Dum mit Salman Khan aufgezeichnet (Ausstrahlung: 7. August). Zu Gast waren Sanjay Dutt und Jackie Shroff. Sanjay hat dabei 10 lakh gewonnen und sie der NGO Damage gespendet, einer Wohltätigkeitsorganisation, an deren Leitung seine Frau Manyata beteiligt ist und die sich um arme Frauen in Not und kranke/behinderte Kinder kümmert.

Khatron Ke Khiladi Level 2 (Colors), September/Oktober 2009
Akshay Kumar lud Sanjay Dutt und Zayed Khan in die letzte Folge dieser TV-Stunt-Show ein, um ihren gemeinsamen Film Blue zu promoten. Die Folge wurde am 1. Oktober 2009 ausgestrahlt.

Sa Re Ga Ma Pa L'il Champs (Zee TV), September/Oktober 2009
Sanjay Dutt und Ajay Devgan in der 30. Episode der beliebten Kinder-Show. Die Folge wurde am 2. Oktober 2009 ausgestrahlt.

Lift Kara De (Sony TV), März/April 2010
Sanjay in der TV-Show über "größte Fans" mit Karan Johar (Episode 22), aufgezeichnet am 26. März 2010, ausgestrahlt am 3. April 2010.

TV-Interview mit Komal Nahta (ETC), 19. Juni 2010
Sanjay spricht u.a. über Lamhaa und über seine neue Rolle als Produzent mit Rascals. (Video / Auszüge)

Now Showing (IBNlive), Juni 2010
TV-Interview mit Rajeev Masand: Sanjay Dutt completes 30 years in B'wood

Indian Idol 5 (Sony TV), Juni 2010
In dieser Folge der 5. Staffel von Indian Idol, ausgestrahlt am 29. Juni 2010, war das Lamhaa-Team Sanjay Dutt, Bipasha Basu und Kunal Kapoor zu Gast.

Entertainment Ke Liye Kuch Bhi Karega (Sony TV), 30. September 2010
Für die Promotion seines Filmes Knock Out besuchte Sanjay Ende September 2010 mehrere TV-Shows. Den Anfang machte diese Reality Action/Stunt Show.

Sa Re Ga Ma Pa Singing Superstars (Zee TV), 2. Oktober 2010
In der Talentshow Sa Re Ga Ma Pa sang Sanjay live "Tez Dhaar" und brachte die fünf Mentoren dazu, mit ihm zusammen Liegestützen zu machen...

Chhote Ustaad (Star Plus), 2. Oktober 2010
In dieser Talentshow für Kinder präsentierten Sanjay, Kangna und Irrfan den Soundtrack von Knock Out, und Sanjay überraschte alle mit seiner Tanzeinlage "Tamma Tamma Loge" - mehr als zwanzig Jahre nach den Thanedaar-Dreharbeiten beherrscht er den Grundschritt jener Choreographie noch immer!

Kaun Banega Crorepati? (SonyTV), 2010
Als Amitabh Bachchan 2010 wieder die Moderation von KBC übernahm, war Sanjay gleich in der ersten Folge zu Gast - allerdings diesmal nicht selber auf dem "hot seat", sondern als "life line" für die Kandidaten. Diese Folge war auch deshalb etwas Besonderes, da sie am 11. Oktober und damit an Amitabhs 68. Geburtstag ausgestrahlt wurde.

Bollywood Blockbusters: Sanjay Dutt's Flashback (CNN/IBN), Oktober 2010
Sanjay Dutt erinnert sich in Dutt's Flashback an seine Eltern sowie deren und seine besten Filme.

Aap Ki Adalat (India TV), 2010
Chat-Show
mit Rajat Sharma (mit einem kleinen Gastspiel von Irrfan Khan und Gulshan Grover), ausgestrahlt am 16. und 17. Oktober 2010 (Video).

Kaun Banega Crorepati? (Sony TV), Dezember 2010
In der am 8. Dezember ausgestrahlten Episode waren Anil Kapoor, Sanjay Dutt und Kangna Ranaut von Team No Problem zu Gast bei Amitabh Bachchan.

Koffee with Karan (Star World), Dezember 2010
Auch in der dritten Staffel der TV-Talkshow von Karan Johar war Sanjay dabei - in der am 12. Dezember ausgestrahlten Episode zusammen mit Anil Kapoor und Kangna Ranaut.
Komplette Folge

On the Couch with Koel (Headlines Today), Oktober 2011
Begleitet von David Dhawan sprach Sanjay Dutt auf Koel's couch über sein Leben.

Star Speak, Season 1, Episode 7 (UTV Stars), Oktober 2011
In dieser Episode von Star Speak spricht Manish Dubey mit Sanjay Dutt über dessen Familienleben, Kinder und Karriere sowie über Sanjays Rolle in und seine Vorbereitungen für Agneepath. Außerdem zeigt Sanjay sein Brusttattoo und spricht über seine Fitness und über seine Freundschaft mit Salman Khan.

Yeh Hai Meri Kahaani (UTV Stars), September 2012
Sanjay Dutt spricht über die Höhen und Tiefen in seinem Leben.

***

Sanjay Dutt war schon öfter im Gespräch, selber eine TV-Show zu moderieren. Zuerst hatte er 2001 (2005?) bei Sahara One für Mission Ek Crore unterschrieben, aber die Show ist aus unbekannten Gründen nie zustandegekommen. Dann bot Sony Television Sanjay im Februar 2008 die Moderation einer neuen TV-Reality-Show an, doch aufgrund seines mit Filmverpflichtungen vollgepackten Kalenders musste Sanjay das Angebot ablehnen. Das dritte Angebot kam im Juni 2008 von einem neuen TV-Sender, der Sanjay für eine Talkshow über ernsthafte Themen haben wollte. Im April 2010 gab es erneut Spekulationen über eine TV-Show für Sanjay. Und ein weiteres Gerücht (11/2010) sah Sanjay als nächsten Moderator von Dus Ka Dum.

Den Zuschlag bekam schließlich Bigg Boss (Colors) - Sanjay moderierte von Oktober 2011 bis Januar 2012 die 5. Staffel der Show, teilweise gemeinsam mit Salman Khan.


Bigg Boss 5 (Colors), 2011/2012


Salman und Sanju in der Diwali-Episode

Offizielle Website mit vielen Promos, dem First Look Music Video etc.

*

Konzerte / Live-Auftritte



Wanted 2000 (San Francisco)


Concert Tours mit Sanjay Dutt

Mega Stars (1998)
Wanted Team 2000 (2000)
Now or Never (2002)
Megastar Mania (2003)


Show-Auftritte

Star Studded Night - Show of the Century (1993)
IIFA Awards (2000)
Mario Ricci Each One Reach One (2003)
Musafir Item Bomb / Zee Music (2004)
Sansui Awards (2004)
Bollywood Movie Awards (2004)
Tsunami Help Concert (2005)

Sanjay Dutt - Interviews


Sanjay Dutt in dem Film Khoobsurat


Movie, Juli 1987
Sanjay Dutt: A View from the Top

Movie, Juni 1988
Sanjay Dutt: "Ich liebe Richa bis zum Wahnsinn"

Stardust, Mai 1990
Court Martial: Sanjay Dutt

g, Juni 1990
Without greasepaint: Sanjay Dutt getting personal

Filmfare, Mai 1991
Strictly Personal: Sanjay Dutt über seinen Vater

Movie, Oktober 1993
Sanjays Bekenntnis: "Ich will nicht einmal daran denken, geschweige denn darüber reden."

Showtime, August 1994
The Sanjay Saga - Do you know?

Movie, November 1996
Waiting to explode

Stardust, Mai 1997
Court Martial: Lust / Sinnliche Begierde / Sucht

Screenweekly, 16. Mai 1997
"Being No. 1 is no longer important"

Movie, Juli 1997
Renaissance Man

Movie, Oktober 1997
Sanjay Dutt - Tough Stance: "I'm going to fight for Trishala's custody"

Stardust, April 1999
Let's talk about sex!

Filmfare, July 1999
Girl Happy - Sanjay Dutt on romancing the heroines

g, September 1999
Dutt's Undying Code

Filmfare Annual, November 1999
Just 1 Question to Sanjay Dutt

Filmfare, Februar 2000
The world is not enough: Getting real... with Sanjay Dutt

Atlanta, 2000
Sanjay Dutt: "I have gone through a lot in life"

Filmfare, Dezember 2001
Sanjay Dutt: 40 Questions

Rashtriya Sahara, Februar 2003
"Ich kann mich als Schauspieler nicht einschätzen"

Filmfare, Oktober 2003
Surviving the Game

The Times of India, 14. Februar 2004
Bhai Ho To Aisa

Filmfare, Juli 2005
"Beta, you spoil me": Sanjay über seinen verstorbenen Vater Sunil Dutt

Filmfare, August 2005
Top 10 - Sanjay Dutt

The Telegraph (ETC), February 3, 2006
"I've no dad to run to with my problems"

Devil's Advocate, 5. November 2006
Devil's Advocate Interview: Karan Thapar und Sanjay Dutt

IndiaFM, 29. Januar 2007
Vidhu Vinod Chopra im Gespräch mit Sanjay Dutt über Eklavya

The Times of India, 18. Februar 2007
"Heirat... Wenn mein Fall entschieden ist"

DNA India (Daily News & Analysis), 15. März 2007
Ich weine beinahe jeden Tag, sagt Sanjay Dutt

Rediff, 10. April 2007
Sanju über Drogen, Wohltätigkeit und Abhiwarya

Screen, 25. Mai 2007
"I know my friends won't let me down"

Hindustan Times, 29. Mai 2007
"I've aged gracefully"

Mid-Day, 8. Juni 2007
"I'm waiting for the verdict"

Rediff, 13. Dezember 2007
"I am feeling very happy being on the sets"

Devil's Advocate, Dezember 2007
Devil's Advocate Interview: Karan Thapar und Sanjay Dutt

Hindustan Times, 16. Februar 2008
Sanjay über Manyata, Ehe und Sanjay Dutt Productions

Mid-Day, 19. März 2008
Rhea-lity bytes

Mumbai Mirror, 31. August 2008
"I want to start a family with Manyata as soon as possible"

Hindustan Times, 22. September 2008
"I should ask Akshay Kumar for a loan of Rs 10 crore"

Sify, 29. September 2008
"I hope success doesn't change Imran"

Rediff, 1. Oktober 2008
"At times, I thought what if Kidnap happened to my daughter"

CNN IBN, 24. November 2008
Sanjay Dutt speaks on Salman-SRK spat and life ahead

People, Dezember 2008
"The government should act now"

CNN-IBN, 22. Januar 2009
Acting up: Dutt plays politician before election

INB Live, 13. März 2009
Sanjay Dutt says bye to Mumbai, moves to Lucknow

Mid-Day, 26. März 2009
"I am ready to face anything"

Hindustan Times, 28. März 2009
"Manyataji takes decisions in the kitchen"

Mumbai Mirror, 13. April 2009
"Amar Singh held my hand and guided me to the right path"

Interview Juni 2009
Ausschnitte

The Times of India, 27. Juli 2009
"My sisters are busy with their lives"

Sampurn, 7. Dezember 2009
Sanjay Dutt: "I would love to relive Munnabhai over and over again."

Khaleej Times, 22. März 2010
Dutt's the way

Hindustan Times, 18. Mai 2010
"I was tired of living a nomad's life"

Rediff, 22. Juni 2010 / 7. Juli 2010
Sanjay Dutt: Rediff-Interview, Teil 1
Sanjay Dutt: Rediff-Interview, Teil 2

Bollywood Hungama, 26. Juni 2010
"It's a compliment when people compare me with Mickey Rourke" – Sanjay Dutt

Sampurn Wire, 28. Juni 2010
Sanjay Dutt gets candid

Zee News, 16. Juli, 2010
Sanjay Dutt in Kahiya Janab

The Times of India, 6. Oktober 2010
We need good coaches: Sanjay Dutt

Indian Express, 8. Oktober 2010
I'm 51, stop thinking of me as Sanju Baba: Dutt

The Times of India, 12. Oktober 2010
Sanjay Dutt gets into straight-talk mode

Spicezee, 1. Januar 2011
Bhai means brother to me, says Sanjay Dutt

Indianexpress, 25. Februar 2011
On A High

Mid-Day, 27. Juli 2011
'I'm not old enough to play Salman's dad'

Starboxoffice, 11. Oktober 2011
Sanjay: No paparazzi for Shahraan, Iqra

The Times of India, 19. Dezember 2011
Action is my forte: Sanjay Dutt

Filmfare, 4. Januar 2012
"Why should Trishala shake her ass in films?"

Bollywood Hungama, 12. Januar 2012
"Kancha is a completely dark character" - Sanjay Dutt

The Times of India, 17. Januar 2012
Hrithik has grown to be a fine actor: Sanjay Dutt

IBN Live, 26. Januar 2012
Hrithik, Priyanka, Sanjay talk about 'Agneepath'

The Times of India, 12. Februar 2012
I was the first actor to enter the 100 cr club: Sanjay Dutt

People, 27. Januar 2012
Sanjay Dutt: "Their first word was Papa"

The Times of India, 26. April 2012
I've observed cops in real life for 20 years: Sanjay Dutt

Rediff, 2. Mai 2012
Sanjay Dutt: My fans have made me a star

The Times of India, 29. Mai 2012
Life’s just begun for me: Sanjay Dutt

The Times of India, 7. Juni 2012
Sanju believes in woman power

Hindustan Times, 21. Oktober 2012
I want no fame, no money, just my freedom: Sanjay Dutt

Mumbai Mirror, 1. Dezember 2012
My wife is professional but I'm not: Sanjay Dutt

Hindustan Times, 4. Dezember 2012
Thank God, action is back: Sanjay Dutt

TNN, 23. Januar 2013
I don't work for awards: Sanjay Dutt



Stardust 8/1995

*

Filmfare, 16.-31. März 1983
Sunil Dutt über Sanjay

Ciné-Blitz, Juli 1998
Sunil Dutt über Sanjay

Hindustan Times, 27. September 2007
Interview mit Priya Dutt

Savvy, September 2007
Trishala Dutt: On living and loving dad Sanjay

DNA, 2. Juli 2008
Priya Dutt: "I will support Sanju"

TV-Interview (November 2008, ausgestrahlt am 24. Januar 2009)
The First Ladies with Abu Sandeep: Manyata Dutt

Nowrunning, 22. Januar 2009
A wife has certain rights: Manyata Dutt

Indiatimes Movies, 29. Juli 2009
“Sunil uncle always tried to discipline Sanju” - Zahida