Mittwoch, 30. Dezember 2009

Sanjay Dutt voted Sabse Favorite Comic Actor Male 2010

Quelle / Source in English

Bei den Sabse Favorite Kaun Awards 2010 hat Sanjay Dutt in der Kategorie "Comic Actor Male" die meisten Stimmen erhalten. Bei der Preisverleihung konnte er nicht selbst anwesend sein; Arshad Warsi nahm für ihn den Award entgegen.

Congrats, Sanju! :)

Aladin (2009)

Zur Story: Seit seiner Kindheit leidet Aladin Chatterjee (Riteish Deshmukh) unter seinem Vornamen; ständig wurde er in der Schule gehänselt und dazu gezwungen, an irgendwelchen Lampen zu reiben – und hinterher dafür verspottet, dass sich kein Geist blicken ließ. Mit dem Ergebnis, dass Aladin Lampen mittlerweile hasst wie die Pest. Aber selbst auf dem College hört das Mobbing nicht auf; besonders Kasim (Sahil Khan) und seine Gang machen Aladin das Leben schwer. Zu Aladins Geburtstag bringt Kasim die ahnungslose Jasmine (Jacqueline Fernandez), die neu am College ist, dazu, Aladin eine Lampe zu schenken und ihn zu bitten, an ihr zu reiben. Aladin, der sich Hals über Kopf in Jasmine verliebt hat, tut ihr resignierend den Gefallen – und diesmal meldet sich tatsächlich ein Genie zur Stelle: Genius (Amitabh Bachchan), der Aladin drei Wünsche in Aussicht stellt und sich auf seinen anschließenden Ruhestand freut. Doch Genius hat seine Rechnung ohne den fiesen und machthungrigen Ex-Genie Ringmaster (Sanjay Dutt) gemacht...

Aladin goes Harry Potter. Dieser Gedanke schoss mir beim Ansehen dieses Filmes mehrfach durch den Kopf. Ich will den Grund dafür gar nicht weiter ausführen, denn das geht nicht ohne massive Handlungsspoiler, aber vielleicht mache ich dadurch ja ein paar Leute auf diesen Aladin-Film neugierig, die sich sonst womöglich von seinen schlechten BO-Ergebnissen abschrecken lassen würden. Meiner bescheidenen Ansicht nach ist Aladin nämlich ein überaus gelungener Fantasy-Film, der dank toller Special Effects und Zaubertricks und eines bestens aufgelegten Ensembles einfach Spaß macht.

Produzent und Regisseur Sujoy Ghosh hat dabei von Anfang an klargestellt, dass er keine Realverfilmung des gleichnamigen Disney-Zeichentrick-Klassikers vorhatte – der sei seiner Ansicht nach viel zu genial, um so etwas überhaupt in Erwägung zu ziehen. Nein, Ghosh verlegte das 1001-Nacht-Märchen in die Moderne und kreierte eine eigene Story rund um den Kern der Geschichte, machte aus Aladin einen liebenswerten Loser, aus Jasmine den für Aladin unerreichbaren Schwarm aller College-Studenten und aus dem Lampengeist einen Pop-Star mit entsprechenden Allüren, aber ebenso auch geradezu menschlichen Schwächen. Diese Rolle schrieb er Amitabh Bachchan auf den Leib, und dieser kostet sie hingebungsvoll aus, singt und rappt und überschreitet in seinem meist extrovertierten Spiel bisweilen durchaus auch die Grenzen zum Chargieren. Aber wen stört das schon, wenn dieser Genius einen dabei so herrlich zum Lachen bringt? Ghoshs Aladin-Film ist zuvörderst eine heitere Big-B-Show.

Riteish Deshmukh ist für den schüchternen und unbeholfenen, dabei jedoch rundum sympathischen Aladin eine Paradebesetzung. Jacqueline Fernandez, Miss Sri Lanka 2006, gibt als Jasmine ihr Film-Debüt und zeigt gleich, dass sie mehr kann als nur wunderschön aussehen und strahlend lächeln; sie spielt frisch und selbstbewusst, tanzt temperamentvoll und legt ohne weiteres auch mal Männer aufs Kreuz. Sahil Khan spielt genüsslich den Ober-Macho und -Mobber und beweist dabei auch eine gute Portion Selbsthumor.

Und dann ist da noch Sanjay Dutt, dessen Ringmaster-Schurkenrolle von Ghosh leider ein wenig vernachlässigt wurde. Sicher, Ghosh hat da einen interessanten und herrlich fiesen Charakter erfunden, aber es hätte dieser Figur sehr gut getan, hätte man ihre Geschichte und ihren Hintergrund noch etwas genauer ausgearbeitet. Auch von den Konfrontationen Ringmaster-Genius hätte man gerne mehr gesehen – wenn schon mal zwei Schauspieler vom Kaliber eines Amitabh Bachchan und eines Sanjay Dutt aufeinanderprallen, noch dazu als die Antipoden Gut und Böse, dann sollte mehr drin sein als ein nächtliches Wortgefecht, ein finaler Nahkampf und dazwischen ein wenig Geplänkel. Sanjay macht letzten Endes das Beste aus seiner Rolle, ist wunderbar fies und boshaft und hat offensichtlich einen Heidenspaß dabei, eine Art Fantasy-Mogambo zu spielen. In seinem comic-artigen Outfit wirkt er wie ein großes Kind, das eine diebische Freude daran hat, anderen den Spaß zu verderben. Schade, dass seine von ihm selbst gesungene Nummer "Giri Giri" im Film selber keinen Platz mehr fand und in die End Credits verbannt wurde; als kleiner Trost wurde der Clip in die Bonus-DVD integriert.

Neben den Schauspielern gibt es noch eine Menge weiterer Details, die Aladin zu einem unbeschwerten Filmvergnügen machen; seien es die mühelos wirkenden Tricks der Firma EyeQube, die Bildhintergründe von Charles Darby, die Truppe skurriler Zirkusartisten rund um Ringmaster oder die flotte Musik und die bunten Tanznummern. Das New Yorker Publikum beim SAIFF, wo Aladin am 28. Oktober 2009 seine Weltpremiere erlebte, hatte definitiv seinen Spaß an dem Film, ebenso wie danach vor allem die Kinder im indischen Publikum. Doch die Kritiker konnten mit Sujoy Ghoshs Fantasy-Film nichts anfangen, und Aladin fiel durch. Wenn man mich fragt: in höchstem Grade unverdient.

Produktion: Sunil A Lulla, Sujoy Ghosh; Regie: Sujoy Ghosh
132 Min.; DVD: Eros, englische UT (inkl. Songs); Bonus-DVD mit Making of Aladin, Making of Songs, Giri Giri Music Video, Theatrical Trailers, Eyeqube Effects Showreel

Offizielle Website
Boundscript's Aladin-Blog (Teil 5 "Ringmaster arrives" auf Deutsch)

All The Best – Fun Begins... (2009)

Zur Story: Der ambitionierte, aber bislang erfolglose Rockmusiker Veer Kapur (Fardeen Khan) ist finanziell abhängig von seinem steinreichen Stiefbruder, dem NRI Dharam Kapur (Sanjay Dutt), der ihm monatlich ein ordentliches Taschengeld zukommen lässt – nicht zuletzt weil Veer ihm vorgelogen hat, er sei mit seiner Freundin Vidya (Mugdha Godse) längst glücklich verheiratet. Die Idee dazu kam von Veers erfinderischem Freund Prem Chopra (Ajay Devgn), der zum Dank dafür regelmäßig seinen Teil von Veers Taschengeld abbekommt. Für ihre Teilnahme an einem illegalen Autorennen mit Prems selbstgebautem Rennauto verschulden sich die beiden bis über beide Ohren bei dem Mafiaboss Tobu (Johny Lever) und vermieten in ihrer Not das Haus der Kapurs an den exzentrischen "RGV" (Sanjay Mishra). Genau in diesem Moment schneit Dharam zu einem unerwarteten Besuch herein, um endlich seine Schwägerin Vidya kennenzulernen, hält dabei versehentlich Prems Ehefrau Janvi (Bipasha Basu) für Vidya und löst dadurch eine Kette von Missverständnissen und Verwechslungen aus...

"Based on the play by Neil and Caroline Schaffner as published by Samuel French, Inc." steht in den Credits. Gemeint ist das Bühnenstück "Right Bed Wrong Husband" aus dem Jahr 1921, und Produzent Ajay Devgn sicherte sich damit gegen Plagiats-Vorwürfe ab, die das ATB-Drehbuch mit dem Stück "Uncle Samjha Karo" von Paritosh Painter und Balwinder Singh Suri in Verbindung brachten, das im November 2003 in Mumbai herausgekommen und selber eine Hindi-Version von Dinyar Contractors englischem Stück "Whose Wife Is It Anyway?" ist, das bereits über zehn Jahre zuvor aufgeführt worden war. Da ich alle drei Stücke nicht kenne, kann ich nicht beurteilen, wo nun die hauptsächlichen Inspirationen herkamen; Fakt ist jedoch, dass man dem Film anmerkt, dass ihm ein solides Bühnenstück zugrunde lag und nicht ausschließlich die oft kruden und jeder stringenten Dramaturgie entbehrenden Phantasien indischer (Komödien-)Drehbuchschreiber.

Das wäre also schon mal Pluspunkt 1. Pluspunkt 2: die Besetzung – da hat Rohit Shetty teilweise wirkliche Glücksgriffe getan. Natürlich versammelt er in den Nebenrollen beinahe die komplette Palette der oft nervigen Hindi-Film-Dauerkomiker, von Johny Lever (der zum Glück fast den ganzen Film über stumm ist und dafür mit Augenspiel und Gesten punktet) über Asrani und Sanjay Mishra bis zu Mukesh Tiwari und der köstlichen Ashwini Kalsekar als Hausmädchen Mary –, aber für die Hauptrollen konnte Shetty neben Ajay Devgn selber Sanjay Dutt und Bipasha Basu gewinnen, dazu Fardeen Khan und Mugdha Godse, die beide solide spielen und durchaus auch für den einen oder anderen Lacher gut sind. Bipasha ist in dem allgemeinen Durcheinander ein wohltuender und sympathischer Ruhepol; ihr gehören einige der emotionalsten Momente des Films, die diese Komödie dankenswerterweise auch beinhaltet ("Kyon").

Herz und Seele dieses Films sind jedoch Tom und Jerry... sorry, ich meine natürlich Sanjay und Ajay, und es liegt nicht nur an der Story selber, sondern auch an ihnen, dass der Film erst mit Sanjays erstem Auftritt in der 37. Minute so richtig in Fahrt kommt. Beide sind begnadete Komiker, ihre Mimik, ihr Zusammenspiel und ihr Timing sind gottvoll, und es ist eine Wonne, ihnen dabei zuzusehen, wie sie sich kabbeln und gegenseitig hochnehmen und dabei einander die Bälle mit traumwandlerischer Sicherheit zuwerfen. Allein ihre nächtliche Dostana-Szene (mit Sanju im rosa Nachthemd) ist den gesamten Film wert. (Diesen Link bitte nur öffnen, wenn man kein Problem mit Spoilern hat.)

Da kann man dann auch über Schwachstellen wie das teilweise viel zu große Chaos in der zweiten Filmhälfte und das wenig gelungene Finale hinwegsehen. All The Best ist im wahrsten Sinne des Wortes quietschbunte Unterhaltung mit rockiger Musik, zu lauter Humor wird ausgeglichen durch zum Teil wirklich berührende emotionale Ruhepunkte, und Sanjay-Fans kommen einfach voll auf ihre Kosten – und das nicht nur, weil im Haus der Kapurs in Goa ein schönes Sanjay-Bild neben dem anderen steht. Sanjay hatte in ATB ganz offensichtlich seinen Spaß, ist herzerfrischend komisch, schmeißt beim Titelsong-Tanzen die Beine in die Höhe, dass nur noch Fardeen mithalten kann, hält ausgiebig seine Schulter- und Arm-Tattoos in die Kamera und rockt am Schlagzeug und mit der Gitarre, was das Zeug hält. Sanju-Herz, was willst du mehr? Den Sabse Favorite Award Comic Actor Male 2010 (sowie weitere Nominierungen bei den Stardust- und den IIFA-Awards) hat sich Sanju dafür allemal verdient.

Produktion: Ajay Devgn; Regie: Rohit Shetty
140 Min.; DVD: Shree International/ADF/Kinesis Films, englische UT (inkl. Songs)

Offizielle Website
All you wanted to know about All The Best / Dharam Kapur

Dienstag, 29. Dezember 2009

Blue (2009)

Zur Story: Der reiche Unternehmer Aarav (Akshay Kumar) hat sich auf den Bahamas mit dem Fischer Sagar (Sanjay Dutt) angefreundet, der dort zusammen mit seiner Frau Mona (Lara Dutta) ein einfaches und bescheidenes Leben führt. Mehrfach spricht Aarav den erfahrenen Tiefseetaucher Sagar auf ein Schiff namens "Lady In Blue" an, das vor Jahrzehnten mit Schätzen beladen vor der Küste gesunken ist, doch Sagar wiegelt das Thema jedes Mal ab und will nichts damit zu tun haben. Erst als sein jüngerer Bruder Sam (Zayed Khan) und Mona in Lebensgefahr geraten, weil Sam sich in Bangkok bei dem Gangster Gulshan (Rahul Dev) hoch verschuldet hat, überwindet Sagar seine Skrupel in Bezug auf die "Lady In Blue", mit der ihn ein traumatisches Erlebnis verbindet...

Blue war einer der meisterwarteten Filme des Jahres 2009. Regisseur Anthony D'Souza, der sein Handwerk in Hollywood gelernt hat, versammelte mit Action Director James Bomalick und Unterwasser-Kamera-Spezialist Pete Zuccarini an der Spitze eine fachkundige Crew um sich, und die Ankündigung grandioser Unterwasser-Szenen, wie es sie im Hindi-Kino nie zuvor gegeben habe, machte ebenso neugierig wie das hohe Budget und die Besetzung, die selbst für kleinste Nebenrollen noch Stars wie Katrina Kaif und Kabir Bedi und dazu noch Gaststar Kylie Minogue aufbot. Nach der Weltpremiere am 14. Oktober 2009 beim MEIFF in Abu Dhabi erlebte Blue in Indien denn auch ein grandioses Eröffnungswochenende, danach jedoch gingen die Zuschauerzahlen schnell zurück, als sich herausstellte: Blue wurde dem Hype rund um den Film nicht gerecht.

An den Unterwasser-Szenen lag es nicht. Die waren beeindruckend und toll gefilmt. Auch den Action-Szenen merkte man die fachkundige Crew an, die dahinter stand, auch wenn es für meinen Geschmack mindestens eine Motorrad-Verfolgung zuviel war. Das Problem des Filmes war das Drehbuch bzw. das Nicht-Vorhandensein einer spannenden und stringenten Story. Die Grundidee, die von dem im Juli 1949 gesunkenen Schiff ausging, mit dem die Briten aus Indien geraubte Schätze als Geste guten Willens hatten zurückgeben wollen, war zwar gut, aber die Ausarbeitung der Handlung wirkte irgendwie uninspiriert. Vielleicht hat sich Anthony D'Souza zu sehr auf die visuellen und technischen Aspekte seines Filmes verlassen, aber die ersetzen nun mal nicht eine gut erzählte Story.

Entsprechend hatten wohl auch die Darsteller am meisten Spaß mit den Szenen, die ansonsten nicht unbedingt zu ihrem Berufsalltag gehören – Tauchgänge rund um das Schiffswrack in Gesellschaft von ein paar Dutzend Haien, Wassersport-Aktionen und Schwimmtouren mit Delfinen im Meer. Aber insgesamt sticht keiner von ihnen großartig heraus. Sanjay Dutt war, wenige Monate nach der nervenzermürbenden Schlussphase seines Prozesses und seiner erneuten Inhaftierung, trotz intensiven Trainings weit von seiner Bestform entfernt, konnte jedoch zumindest in den emotionalen Szenen punkten, seien es die mit Zayed Khan (sympathisch und eher möchtegern- als wirklich cool) oder die mit Lara Dutta, die im wahrsten Sinne des Wortes eine gute (Bikini-)Figur machte und schön mit Sanjay harmonierte – die beiden strahlen zusammen eine warmherzige Vertrautheit aus, bei der ihr Altersunterschied letztlich nicht mehr groß stört, zumal die beiden ja auch ein Ehepaar und keine frisch verliebten Youngsters spielen.

Akshay Kumar gibt routiniert den Macho und Womanizer, Rahul Dev avanciert in der Rolle des zwielichtigen Gulshan zum heimlichen Star des Films, Katrina Kaif hat neben ihm als Nikki wenig zu tun, und Kabir Bedi als Kapitän der seinerzeit gesunkenen "Lady In Blue" noch weniger – selten wurde ein Star in einem Film derart verschenkt. Bleibt noch die australische Pop-Diva Kylie Minogue, für die laut eigenem Bekunden mit ihrem ersten Auftritt in einem Bollywood-Film ein Traum in Erfüllung ging. Als Einlage machte sich ihre "Chiggy Wiggy"-Nummer auch ganz gut, aber bei einem eventuellen weiteren Abstecher in die Hindi-Film-Industrie wäre ihr eine besser in die Handlung eingearbeitete Nummer zu wünschen – und vor allem auch ein fähigerer Maskenbildner.

Sanjay soll angeblich geäußert haben, er hätte den Film lieber ein Jahr später gedreht, als er körperlich wieder in einer entschieden besseren Verfassung war. Aber meiner Ansicht nach hätte das den Film auch nicht besser gemacht. Man kann ihn sich gut ansehen und sich an den schönen Naturaufnahmen erfreuen, aber mehr als nette und stellenweise leider auch langweilige Unterhaltung bietet er nicht. Wer unbedingt einmal Sanjay und Akshay zusammen erleben will, der greife lieber zu dem fünfzehn Jahre älteren Amaanat. In dem gibt es zwar so gut wie gar kein Wasser, aber dafür geht entschieden mehr die Post ab.

Produktion: Dhilin Mehta; Regie: Anthony D'Souza
116 Min.; DVD: Shemaroo, englische UT (inkl. Songs); Special Features: Making of the Film, Making of Songs

Offizielle Website / Sanjays Anmerkungen
Interview mit James Bomalick / Pressekonferenz (Video)
All you wanted to know about Blue

Freitag, 11. Dezember 2009

Sanjay Dutt: "I would love to relive Munnabhai over and over again."

Quelle / Source in English

Sanjay Dutt spricht anlässlich der LRM-Buch-Präsentation über ganz persönliche Munnabhai-Erlebnisse.


Frage: Was ist das für ein Gefühl, nach so langer Zeit wieder mit Ihrem Team von Lage Raho Munnabhai zusammen auf der Bühne zu stehen anlässlich der Präsentation des Drehbuchs durch Om Books International?

Sanjay: Ich hatte das große Glück, dass Vidhu Vinod Chopra und Rajkumar Hirani mich ausgewählt haben, Munnabhai zu spielen. Der Film hat mein Leben verändert, so wie er auch das Leben von vielen anderen Menschen verändert hat. Deshalb bin ich auch so glücklich darüber, dass Om Books das Drehbuch nun in Buchform herausbringt. Ajay Mago hat das in einem sehr kurzen Zeitraum zustandegebracht.

Frage: Wie war die Erinnerung an die Arbeit mit Vidhu Vinod Chopra?

Sanjay: Mit Vidhu Vinod Chopra zu arbeiten ist immer ein Vergnügen. Er ist mir wohlgesonnen, er ist mein Freund, und er liebt mich ebenso sehr, wie er mich feuert. Ich weiß noch, wie er mich einmal zu sich zitiert hat, um mich zu feuern, weil ich zu spät ans Set kam. Ich versicherte ihm: Nein, nein, ich bin immer pünktlich. Die Wahrheit war, dass es mir schwer fiel, früh wach zu werden. Und Vinod Chopra erklärte mir: 'Das zieh ich dir vom Gehalt ab.'

Frage: Und hat er das dann auch gemacht?

Sanjay: Nach Beendigung der Dreharbeiten bekam ich einen Anruf von ihm, bei dem er mir mitteilte, dass er mir Rs 60 lakh vom Gehalt abgezogen hatte. Aber dann wurde der Film ein Riesenhit, und er zahlte mir Rs 1 crore mehr! Und jetzt präsentieren wir das Drehbuch zu dem Film in Buchform. Das ist Vidhu Vinod Chopra, wie er leibt und lebt.

Frage: Warum sollte man sich dieses Drehbuch Ihrer Ansicht nach unbedingt zulegen?

Sanjay: Das Buch ist eine sehr interessante Lektüre. Denn es vermittelt etwas, das wir als eine Familie leben und auch weiterhin leben werden. Und ich freue mich, dass Gandhigiri ein Trend ist, dem Jugendliche jetzt nacheifern. Der Film hat vielen die Augen geöffnet, nicht nur der Jugend, sondern auch mir persönlich. Deshalb steht natürlich auch jeder einzelne Moment, der mit diesem Film verbunden ist, meinem Herzen sehr nahe. Diese Buchpräsentation ist ein solcher Moment.

Frage: Sie hatten sicher auch viel Spaß. Erzählen Sie uns davon!

Sanjay (lacht): Ich hatte definitiv meine Momente. Wenn du zum Beispiel wegen eines Filmes zu Vidhu Vinod Chopra gehst, dann zwingt er dich immer gleich, das ganze Drehbuch zu lesen. Ich mache das immer so, dass ich in sein Büro gehe, ein paar Zigaretten rauche, eineinhalb Stunden bleibe und ihm sage 'brillantes Drehbuch', denn das ist das, was er hören will. Und er weiß genau, dass ich das sage, ohne das Teil gelesen zu haben, also instruiert er sein Team, mir eine kurze Einführung in den Film zu geben. Auch heute - er hat mich vorher noch angerufen und mir gesagt, dass ich pünktlich hier sein soll. Ich kam eine halbe Stunde früher... und er eine Viertelstunde zu spät!

Ich weiß auch noch, dass Vidhu mich einmal angerufen und für den nächsten Morgen um 7 Uhr ans Set bestellt hat. Ich wollte ihm eine Lektion erteilen, also blieb ich die ganze Nacht lang wach und war bereits um 6 Uhr morgens am Set. Um 7.15 Uhr tauchte er auf, und ich ging zu ihm und schrie ihm schon von weitem ein lautes Hi entgegen. Und er grinste und schrie zurück: 'Ich weiß, ich weiß - das kannst du dir auch nur leisten, weil heute ich mal zu spät komme.' Was hab ich an dem Tag gelacht! Ganz ehrlich, ich liebe jeden Augenblick von Munnabhai. Und ich würde diese Augenblicke liebend gerne immer wieder und wieder noch einmal erleben.

(Deutsch von Diwali)

Dienstag, 8. Dezember 2009

Lage Raho Munnabhai Screenbook launched


Om Books International hat Lage Raho Munna Bhai - The Original Screenplay herausgegeben.

Bilder / Pictures from the book launch

Beim Launch des Buches am 7. Dezember 2009 waren neben Sanjay Dutt auch Vidhu Vinod Chopra, Raju Hirani, Vidya Balan, Arshad Warsi und Boman Irani anwesend.

Sanjay: "This book has the screen play of the film and it is written very well and I enjoyed reading it."

Vinod Chopra: "Sanjay Dutt is probably the only man in India who could play Munnabhai - look at him! He was - and is - in his heart Munnabhai."

Leseprobe gefällig? ;)
Now you can read Lage Raho Munna Bhai

Book Launch Videos:
Video of the book launch
Munnabhai booked!
Lage Raho Munnabhai book launch
Sanjay Dutt is proud to be a part of Lage raho
Munna and Circuit are back again!

Dienstag, 17. November 2009

SC: Sanjay Dutt can travel abroad

Quelle / Source in English
Quelle / Source in English

Der Supreme Court hat heute Sanjays Antrag auf Reisefreiheit bewilligt, allerdings nur für ein halbes Jahr (bis zum 31. Mai 2010). Ein ganzes Jahr wäre ein zu langer Zeitraum gewesen, meinte der Generalstaatsanwalt.

Aber vielleicht kann Sanjay im Mai dann ja Verlängerung beantragen.

Paresh, Sanjay in Kaizad Gustad’s film

Quelle / Source in English

Paresh Rawal hat bestätigt, dass er sich prinzipiell bereiterklärt hat, Gustads Film mit Sanjay und Naseer zu machen. Es soll sich um einen Thriller "with a very strong element of human drama" handeln, dessen Skript Paresh offenbar sehr angesprochen hat.

Angeblich will Sanjay Kaizad persönlich zu einem Produzenten verhelfen. Er soll bereits bei Shree Ashtavinayak vorgefühlt haben; notfalls produziert er den Film womöglich sogar selber.

Samstag, 14. November 2009

Sanjay Dutt to do a film with Kaizad Gustaad

Quelle / Source in English

Seit einiger Zeit gab es bereits Gerüchte, dass Sanju einen Film mit Kaizad Gustaad machen wird. Nun scheint die Sache perfekt zu sein. Der Film über einen Rikscha-Fahrer soll Baba heißen, und neben Sanju sollen noch Paresh Rawal und Naseeruddin Shah mitwirken - was IMHO eine höchst interessante Kombination wäre.

Mitte nächsten Jahres sollen die Dreharbeiten beginnen. Schauen wir mal, was aus der Sache wird. :)

Sanjay Dutt: "Passive Appearances" in other movies

Aaina (1993): In a room with loads of posters on the wall, Sanjay is to be seen several times.

Krantiveer (1994): Atul (Atul Agnihotri) has a Sanjay poster in his room.

Pyaar Kiya To Darna Kya (1998): A Sanjay Dutt lookalike appears at a college function.

Lajja (2001): In Janki's (Madhuri Dixit) room there is a movie poster of Sadak.

Chalte Chalte (2003): In the clip "Gumshudaa" Raj (Shahrukh Khan) and his friends imitate the entry of the six Kaante heroes in front of a large Kaante advertising panel.

Home Delivery (2005): In the background you hear frequently a sequence from a song which Sanjay sung for the film soundtrack ("Maya").

Rang De Basanti (2006): In one scene Daljit (Aamir Khan) and his friends are leaving a theatre after a performance of Munnabhai MBBS; they pass a poster of the movie and sing "Dekh Le".

Golmaal (2006): On TV a sequence from Vaastav is shown.

Yatra (2007): In 2005 Sanjay did an advertising spot for Elegant iron bars which is to be seen in this movie.

The Namesake (2007): Sanjay is to be seen on two different ad posters at the Kolkata station.

Sunday (2008): At a videotheque, a movie poster of Lage Raho Munnabhai is to be seen.

Welcome To Sajjanpur (2008): A short scene from Saajan is shown on TV, and for a short moment Sanjay is to be seen besides Madhuri Dixit.

C Kkompany (2008): At a cinema, one of the movie posters presents Shootout At Lokhandwala.

One Two Three (2008): Sanjay is named together with some other actors when someone tries to explain what a "bhai son" is.

Superman from Malegaon (2008): In Faiza Ahmad Khan's film you learn that in Malegaon it's much more expensive to get a haircut à la Sanjay Dutt (with long hair) than an SRK haircut.

Luck By Chance (2009): During the credits, a large-sized ad transparency for Lage Raho Munnabhai is unrolled.

Angel (2011): "Special Thanks to Sanjay Dutt" in the opening credits.

Tere Naal Love Ho Gaya (2012): In this movie banknotes with Sanjay's portrait are shown.

Gangs Of Wasseypur Part II (2012): The character Perpendicular is a big Sanjay Dutt fan, having posters of Sanjay (Daag - The Fire) in his room. After watching Munnabhai MBBS in the cinema (you see a part of the title song, and outside there are many posters of that movie on the walls) he practises a Jadoo Ki Jhappi, calls himself "Munnabhai" and his best friend Tangent "Circuit", and both friends imagine going to Bombay to meet Sanjay Dutt and how this meeting would be. Apart from that, the character Ramadhir Singh reflects about star actors in India, mentioning that once all guys wanted to be like Dilip Kumar, then like Amitabh Bachchan, and nowadays (= 2003/04) they'd all love Salman Khan ("the guy with the very nice name") and "Sunil Dutt's and Nargis's son" Sanjay Dutt. Finally, the ring tone of Faizal Khan's cellphone is Sanjay's "Jihaan - Main Hoon Khalnayak" which is also heard once in Part I of GOW.

Bombay Talkies (2013): In the collection of classical film scenes (before the final song) there's also a short sequence from Rocky.

Raanjhanaa (2013): Two friends who obviously love Sanjay Dutt watch a cinema performance of Saajan.

Films considered to be made with Sanjay Dutt but finally made without him

Some film projects with Sanjay Dutt, as shown, were never made or finished. Some, on the other hand, were finally shot but without him. I collected a few of them but of course this list doesn’t claim to be complete...

23rd March 1931: Shaheed / The Legend of Bhagat Singh: In 2002, two films dealt with the life of Bhagat Singh, and in both Sanjay had been offered to do a guest appearance. As he was befriended with the makers of both films (Dharmendra and Sunny Deol here, Ajay Devgan there), he chose the most diplomatic solution and said "no, thanks" to both offers.

Acid Factury: Produced by White Feather Films (2009), Sanjay was meant to be in the film, but after he parted ways with this production banner, his role was re-written for Irrfan Khan.

Bluffmaster: Sanjay was to play Roy, and Abhishek Bachchan was to play Dittu. But when Karan Johar shifted his KANK schedule in New York from May to September 2005, Rohan Sippy was forced to either wait a whole year for the Bluffmaster shooting or to start at once. The only one being able to give dates on short notice was Abhishek while Sanjay and Aishwarya (who was to do Priyanka’s role) weren’t free. So both had to withdraw from the project, but obviously they did it sympathetically as Sippy expressed his "very special thanks" to them in the credits.

Dhaai Akshar Prem Ke: It was planned with Sanjay in 1997, but he could not give immediate dates. Later Raj Kanwar made the film with Abhishek Bachchan; it was released in 2000.

Dil Mein Baji Guitar: On April 15, 2008 Subhash Ghai's Mukta Arts Ltd announced this forthcoming comedy starring Govinda and Sanjay Dutt, to be directed by Hadi Ali Abrar. After that, nothing more was heard about this project until January 2009 when it was said that Abrar was talking with Shreyas Talpade and Ranvir Shorey for the role considered to be Sanjay's.

Dishkiyaaoon: In the end of 2011, the media announced that Shilpa Shetty wanted Sanjay for an extended guest appearance in her first home production starring Harman Baweja, Prashant Narayanan and Aditya Pancholi. Newcomer Sanamjit Singh Talwar has written the action-packed gangster movie and will also direct it. Dishkiyaaoon will show the Mumbai underworld in a new light and has very real and contemporary characters. The film is an action thriller laced with black humour. It is being shot on real locations in Mumbai by the German Director of Photography Axel Fischer and has music by Ram Sampat. However, in March 2013 it was known that, due to his packed schedule, Sanjay was not able to do Shilpa's film.

Faltu: Vashu Bhagnani had casted Sanjay for his son Jackky Bhagnani's second movie, the college film Faltu (Vashu Bhagnani: "It’s a film about the lacuna in present day education. It’s about the failure of today’s educational system to guide our youngsters into suitable careers. It’s about how there’s too much stress in and on academics and too little on actually tapping every child’s potential.") Being friends with the Bhagnanis, Sanjay was willingly ready to support Jackky's re-launch and to play the main role of the principal who guides the students and helps them in dealing with their problems; but due to schedule problems, he later had to walk out of the project.

Freedom: In Vivek Agnihotri's political thriller which is to take the audience through the journey of India from the 70s to the current times, Agnihotri wanted to sign Sanjay for a pivotal role. However, nw (2012) he is obviously planning his project without him.

Gangster: Mahesh Bhatt had offered the leading role to Sanjay but, due to date problems, Sanjay couldn't accept it.

Generation Next (Gen X): A gangster film sans violence, an action comedy as a launch vehicle for two newcomers from producer Ekta Kapoor's reality show "Kissko Milega Ticket To Bollywood"; Sanjay Dutt, Tusshar Kapoor and Zayed Khan were to star in this film, Apoorva Lakhia is to direct it. However, Sanjay opted out of this project about a year before shooting was supposed to start (September 2008).

Ghanchakkar: Sanjay was to do a cameo as himself in Rajkumar Gupta's film Ghanchakkar starring Vidya Balan and Emraan Hashmi, but after the SC verdict in March 2013 this cameo was cancelled completely as Sanjay had no time left to shoot for it.

Hello Brother: This is to be read with a big question mark. Rumours say that Sanjay was to be in this film but could not do it because of date problems. Sohail Khan, however, stated in 7/1999 that the role was to be played by Arbaaz from the very beginning and that he was very embarrassed when Sanjay phoned him asking about the rumours of him being in Hello Brother... So probably this was really just a rumour. Let’s take it as a such one.

Hera Pheri: Originally named Raftaar, this film resulted from Varma's Nayak project which, in 1996, had been re-written (based on the movie Speed). Director Priyadarshan was to work with Sanjay Dutt and Akshay Kumar in this Feroz Nadiadwala production (Steven Seagal was guest of honour at the mahurat). But as Sanjay still had to spend all days at court it was difficult for him to give the required dates, and in 1998, not wanting to cause further delay, he walked out of the project. Priyan asked Suniel Shetty to play Sanjay’s role, and as Karisma Kapoor protested against Suniel’s casting, Feroz Nadiadwala replaced her by Tabu. In 2000 the film, in the meantime named Hera Pheri, was released.

Hero: Subhash Ghai had planned to give the title role to Sanjay, but after his negative experiences with Sanjay at the sets of Vidhaata - Sanjay was still on drugs at that time - he changed his mind and gave the role to newcomer Jackie Shroff. He even decided not to cast Sanjay ever again. But after Sanjay successfully fought his drug addiction and made a great comeback as an actor, Subhash Ghai changed his mind again and casted Sanjay as his Khalnayak.

Heroes: In an early report about Samir Karnik's Heroes, Sanjay was named as one of the co-stars. But he never appeared in this movie.

Informer: Sanjay Dutt was to act together with Emraan Hashmi in Kunal Deshmukh's film for Vishesh Films/Mahesh Bhatt but had to quit the project due to date problems. After Vivek Oberoi was briefly considered for his role, it finally went to Randeep Honda.

Jailbreak: First planned for Sanjay Dutt as Charles and I and then as Serpent Files. In 2008, Sanjay was to star in People Pictures' racy thriller Serpent Files (originally titled Charles and I). The movie was to be directed by Darna Mana Hai director Prawaal Raman and was allegedly based on the life of notorious criminal, Charles Sobhraj. It was to tell the story of an enigmatic criminal who sends the police forces in half a dozen countries on a wild goose chase. Talking about the choice of Sanjay Dutt for the lead role, writer and director of Charles & I, Prawaal Raman said, "Charles is a complex character - a charming man with a dangerous mind and dangerous intentions. Finding the right actor who has the ability to exude all these qualities at the same time was a tough call. We were looking for an actor who radiates star power coupled with the finest acting prowess to portray Charles. The only actor in my opinion who fit that profile was Sanjay Dutt". Aditya Shastri, CEO People Pictures (who meanwhile, however, backed out), commenting on the choice of the leading man says, "Sanjay Dutt is a terrific human being and a gifted actor who has the versatility to play diverse roles with unbeatable flair." Herman Knippenberg, the Dutch diplomat who investigated Sobhraj's case, has been roped in as consultant for this film. Though Sobhraj from Nepal where he presently serves a jail term filed a case against the project, Raman continued planning and wanted to rope in Lisa Ray and Bipasha Basu. Then the project was shelved for many years. When, in 2012, it was announced to be revived as Jailbreak, it was clear that it would be without Sanjay.

Kandukondain Kandukondain: There were rumours that Sanjay would star in Mani's Aandavan with Aishwarya Rai and Tabu in 1997. The film was later directed by Rajeev Menon as Kandukondain Kandukondain, and Sanjay was replaced by Mammootty.

Khuda Gawah: His first scenes of this film with Sridevi and Amitabh Bachchan were already shot (watch this) when Sanjay walked out. I have no idea why. His role (which obviously was just a small one) was then played by South Indian actor Nagarjuna.

Kurbaan: Karan Johar had planned this film (2009) at the beginning of the decade with Shahrukh Khan, Tabu and Sanjay Dutt; it was to be titled Kaal then. But he couldn't make the film at that time, and when the project finally took off, the roles were played by Kareena Kapoor, Saif Ali Khan and Vivek Oberoi.

Mission Istaanbul: Sanjay was supposed to play Nikitin Dheer's role but couldn't do it due to date problems.

Mohabbat Ka Paigham: In several Sanjay Dutt filmographies this movie from 1989 is still named. But I doubt that Sanjay ever did it. Till now I didn't find any evidence of it, and his face is not on the soundtrack cover. I think he was planned to do the film (supposedly the role Aditya Pancholi finally played), but due to whichever reasons the film was made without him.

Moksha: Ashok Mehta wanted to do his debut film in the early 90's with Sanjay. But he couldn't give Mehta the dates then, and when he got stuck with his legal hassles, he told Mehta to go on with another hero. So Mehta, in 1997, signed model Arjun Rampal. The film was released in 2001.

Once Upon A Time In Mumbai: Milan Luthria's next was meant to be the ultimate comprehensive look-see at Mumbai's underworld with Sanjay Dutt in the lead "who has acted in more films on the underworld than Ram Gopal Varma has directed". But after the end of the five-film deal between Sanjay and producer Ekta Kapoor, Sanjay's name disappeared from reports about this movie which is now to go on floors with Ajay Devgan and Emran Hashmi in the leads.

Prem Granth: Sanjay was to play the role of Soman but, because of his hassles with the FMC, didn’t manage to give the required dates. When he finally did, Madhuri could not give matching dates. To avoid further delay of Rajiv Kapoor’s project, the Kapoors and Sanjay agreed that the film would be made without him but with Rajiv’s brother Rishi in Sanjay’s role.

Pyaar Kiya To Darna Kya: In Filmfare 6/1998, Salman Khan stated that he and Sohail offered the role of Vishal to Sanjay, but he was doubtful about the role and finally rejected it. It was then played by the third Khan brother, Arbaaz.

Race 2: Sanjay was considered for this film but couldn't do it as he had all his dates occupied.

Rajneeti: In 2004, Prakash Jha planned this film for five male leads and one female lead, and he was said to have got agreements from Sanjay Dutt, Arjun Rampal and Ajay Devgan. But obviously, the project at that time remained a plan. In 2008, it hit the headlines again, but now without Sanjay in the cast.

Trimurti: Sanjay was to play Anand, and Mukul Anand had even started shooting with him (I would love to see these scenes!) when Sanjay’s re-arrest on July 4, 1994 stopped the project. It is said that Sanjay sent a written agreement from prison to producer Subhash Ghai to make Trimurti without him. So Ghai did it and casted Anil Kapoor for Sanjay’s role (much to Aditya Pancholi’s displeasure who allegedly even made threatening phone calls to Anil). However, Shatrughan Sinha said in an interview (Filmfare 12/1997), "And what about all the drama he (Ghai) created just to drop Sanjay Dutt from Trimurti! Mr Sunil Dutt and Sanjay have told me the truth. He (Ghai) says Sanju gave him a no-objection letter. Maybe I should keep mum because the truth is something else."

Veer: When Salman Khan wrote his skript (end of the 80's/beginning of the 90's), he wanted to cast Sanjay Dutt for the lead (plus Amitabh Bachchan and Kumar Gaurav). But at that time, no producer was willing to spend so much money on a period film. When Salman finally, many years later, could make is dream movie, he played the lead himself (2010).

Yaan: Sanjay was considered for a role in Ravi K Chandran's Tamil film Yaan starring Jiiva, but due to his busy schedule Sanjay couldn't be a part of this project.

Yudh: Rajiv Rai planned this film in the early 80's with Sanjay Dutt and Tina Munim who were in love at that time. But after Tina's involvement with Rajesh Khanna and the couple's break-up, Sanjay told Rajiv that it would be either her or him in his film. Finally Sanjay opted out, but Rajiv and he remained friends.

Zordaar: In 1988, Sanjay walked out of this project of Ajay Kashyap with Govinda, Mandakini and Neelam due to date hassles (and was therefore furiously attacked by music director Anu Malik for abandoning the crew). Zordaar was then made without him (with Aditya Pancholi in the role meant for Sanjay), but it took the film until 1996 to finally be released.

Unfinished and shelved film projects with Sanjay Dutt

Many film plans with Sanjay were never made - in most cases due to date problems. I collected some of these projects but of course, this list can never claim to be a complete one.


Alert 24x7: Psycho thriller; director Sojan Joseph, writer Dilip Shukla (Dabangg), starring Sanjay Dutt, Kabir Bedi, Raveena Tandon and Anupam Kher. Shooting started in Goa in July 2011. Stalled due to the producers' financial problems.

Alibaug: A Sanjay Gupta film, based on an episode from Gupta's life. This film revolves around a young professor, who was once the life of his college. He is now dying, but has something to take care off before he breathes his last. He wishes to bring together his favourite bunch of students, who’ve drifted apart, and let the mad race of life take over their existence. Will the dying man help them make regain their lives?... Sanjay Dutt was to make a Special Appearance, but in March 2008 he asked Gupta to replace him. He had shot for ten days in June 2007, but after his separation from White Feather Films and Gupta and with his many other pending commitments, Sanjay obviously didn't find place for Alibaug anymore in his schedule. His role went to Irrfan Khan. But even then, the film was never completed.

Anokhi Ada: Producer Satish Khanna, Director Bharat Rangachary, with Raveena Tandon and Niki; announced in the early 1990’s.

Aye Mere Watan Ke Logo: According to Filmfare 12/2003, Nitin Manmohan, Sohail Maklai and Mani Shankar were planning this film with nine male leads which were to be played among others by Sanjay Dutt, Ajay Devgan and Suniel Shetty.

Azaab: Director Farooque Siddique, with Farah and Amrish Puri; mahurat in the end of 1987.

Bihaad... Outlawed: Sanjay Dutt, Bunty Walia and Juspreet Walia are producing the action thriller Bihaad, Milan Luthria is the director. Sanjay himself has given the plot to Luthria and developed the story with him. It's going to be a true story, a realistic and harsh, but not a dark film. It will be shot in a rural area, planned are the jungles in Madhya Pradesh and the ravines of Chambal Valley. A first poster has already been published, but obviously Ajay Devgn has opted out of the film since that as the project was delayed for many years. Later it seemed to be on again but even then nothing happened. Obviously the project is shelved for good.
Source Source Source Source Source 

Biwi I Love You / Meri Biwi Ko Salaam: In 2000, Sanjay mentioned in several interviews film projects with two different titles starring him and Karisma Kapoor, so it is possible that both meant the same Satish Kaushik project which obviously never became more than a plan.

Borivali: Sujoy Ghosh planned this film in 2005 with Amitabh Bachchan and Sanjay Dutt. Due to various reasons, the project never took off and finally had to give way to Ghosh's Aladin plans.

Chakra: This was Sanjay’s second attempt as producer, together with his brother-in-law Kumar Gaurav who also was to direct the film (Mumbai Talking Pictures). Sushmita Sen was announced to play the female lead, and the role of the villain should go to Sanjay’s cousin, TV actor Nimai Bali for whom Chakra should become the debut on the silver screen. But in 1999, Sanjay stated that "the film did get started but we felt something was missing. Nothing was falling into place... so we shelved the project" (Filmfare 8/1999).

Choodiyaan: Producer Sunderdas Sonkia, Director J.P. Dutta, with Madhuri Dixit and Raveena Tandon; announced in the early 1990’s.

Chor Lutere: Rajeev Kumar's film, planned in 1992 with Mithun Chakraborty, Sanjay Dutt and Sumeet Saigal, was never made.

Devatma: Producer Dr. Y. Singhal & Dr. D.P. Garg, Director Sameer Malkan, with Shilpa Shirodkar; announced in the early 1990’s.

Dhee Remake: Script writer Kona Venkat offered a Hindi remake of the Telugu hit Dhee to Sanjay who allegedly bought the rights of this romcom and roped in director Indra Kumar. Buzz was that, besides Sanjay, both Amitabh and Abhishek Bachchan were to act in the movie which was planned to go on floors in March 2012. But that never happened, and since in August 2012 another Dhee remake (Mirattal) was released, a similar project with Sanjay has become very unlikely.

Dost - My Best Friend: In 2004, Sanjay’s ex-secretary-turned-producer Pankej Kharbanda launched this film with a script by Veena Bakshi who also was to direct. It was the story of a six-year-old girl who gets separated from her parents in India and lands up in Romania (supposedly abducted) where she meets Sanjay who helps her returning to her parents. The first scenes shot in Romania obviously didn’t satisfy Kharbanda. I have no idea about this project’s further proceedings.

Dus: Information about Mukul S Anand's "unfulfilled dream" please find here.

Ek - The One: In an interview from 2003, Sanjay mentioned this Ram Gopal Varma project for Amitabh Bachchan, Ajay Devgan, Nana Patekar and him. The story was based on three men, an ISI (Pakistani Secret Services) agent, a RAW (Indian Secret Services) officer and a CIA (American Secret Services) man, who despite their cultural and ideological differences, work together to save Mumbai from a nuclear threat. Sanjay was to play the RAW officer. Ek was hyped to become India's grandest and most expensive film ever, it was to be shot in India and the USA (with a Hollywood Crew). Perhaps the project was too expensive or too ambitious - whatever...

Ek Ajeeb/Anokhi Prem Kahani: Producer Jhannu Sugandh and director Mahesh Manjrekar wanted to make this bi-lingual film telling the unconventional love story about a blind girl and a disfigured man (Kareena Kapoor and Sanjay Dutt). Both Sanjay and Kareena mentioned the project in several interviews in 2000 and in 2001. Unfortunately, the project was cancelled later. Mahesh: "I had a script called Ek Anokhi Prem Kahani about a blind girl and a disfigured man with Kareena Kapoor and Sanjay Dutt. I can't make such films in Hindi." But obviously he still hasn't given up this project completely.

Gangs Of London: Part of a 3-film deal between producer Bunty Walia and Sanjay Dutt. The other two movies are Lamhaa and Just Punjabi. Sanjay will play a ganglord in the film. Talking about the project, Bunty says, “Bhupinder Singh has penned the script, which is about the various gangs Punjabi, Pakistani, Bangladeshi that operate in London. I liked the idea of Indian gangs operating in foreign country with their own ideas and principles. Sanju’s gang doesn’t allow prostitution and drugs in their area.” Originally, ad filmmaker Shamin Desai was to direct Gangs Of London but he was replaced by the producer's brother Juspreet Singh Walia who studied filmmaking in New York. Sanjay Dutt leads a Punjabi gang in the heart of London. It will to be a huge production with six heroes and will be shooted in a start-to-finish 75-day schedule in London. Foreign technicians, Pakistani actors, two heroines and a lot of Indians settled in London will be part of the cast and crew. Vishal-Shekhar will score the music. Says Sanjay Dutt, “It’s an interesting film emotional with an high acting quotient, and is set in one of my favourite cities London... I won’t be wearing a turban. The beard will be stylised like the ones the youth in London sport.” Gangs of London is a story of two brothers and their friends who get into problems with other gangs because they protect people from drugs and prostitution. Sanjay's brother will supposedly be played by Bobby Deol, other members of his gang "Khalsa" are Sunil Shetty, Shaad Randhawa, Dino Morea and Tusshar Kapoor. And Arjun Khanna has already created an all-leather chains-and-boots look for Sanjay.

Happily Divorced: Indra Kumar planned this film for Shree Ashtavinayak Cine Vision starring Sanjay Dutt, Anil Kapoor, Govinda and Akshaye Khanna (1/2010). Finally, however, he opted for Dhamaal 2.

Happy New Year: Farah Khan's multistarrer was to provide a role for Sanjay, too. But the project was shelved/stalled in favour for Om Shanti Om (2007).

Hera Pheri 4: Producer Firoz Nadiadwala is said to make Hera Pheri 4 with a completely new cast and crew - Sanjay Dutt, Nana Patekar, Abhishek Bachchan, and director Anees Bazmee.
Edit: Obviously Sunil Shetty is back in the cast and Sanjay doesn't have to step in for him.
Edit 2: But in November 2010 Sanjay named Hera Pheri as one of his forthcoming projects... What ever, it never happened.
Source Source

Indradhanush: Producer Salim signed Sanjay for this film but in the early 1990’s, Sanjay walked out of the project, the reasons being contradictory as the withdrawal obviously didn’t happen amicably. The project was cancelled thereafter.

Jaan Ki Baazi: In 2003 (other sources say, in 2001), Noorani Film Corp launched this Shakeel Noorani film with Sanjay Dutt, Priyanka Chopra, Danny Denzongpa and Ashish Vidyarthi. Allegedly, 50% of the film were shot. (Source)
Noorani won his case against Sanjay who is said to have walked out of the film without explanation.

Jailor Qaidi: Producer Pushpa S. Chaudhary, Director Partho Ghosh, with Manisha Koirala; announced in the early 1990’s.

Jazbaa: A Sanjay Gupta thriller with Sanjay Dutt, Arjun Rampal, Fardeen Khan, Aftab Shivdasani and Suniel Shetty. Shooting should have started in August 2007 in Chicago/USA but Sanjay Dutt's legal hassles plus his fallout with Gupta were the end of this project.

JP Dutta Project: Sanjay Dutt had agreed to do a film with JP Dutta with whom he earlier has worked for Hathyar (1989), Kshatriya and LOC Kargil. Dutta is planning a film that will complete his war trilogy after Border and LOC Kargil. Dutta has dedicated all his war films to his brother Deepak, who died while serving the Indian Air force. Dutta’s film will feature Sanjay Dutt, Sunil Shetty, Anil Kapoor, Irrfan Khan and Naseeruddin Shah. The filmmaker is also apparently in talks with Akshay Kumar, Saif Ali Khan and Abhishek Bachchan. It will be an expensive project, and Dutta hopes to get the Indian government's permission to shoot in war-sensitive areas. Menawhile, due to date problems, Sanjay opted out of the project.

Jungle: This was to be Sanjay’s debut film as producer, directed by Rahul Rawail and with Lisa Ray in the female lead. But the project didn’t promise to fulfill Sanjay’s expectations so in 1991, he cancelled it.

Just Punjabi: a) Announced in 2003 by producer Bunty Walia, to be directed by Apurva Lakhia, with Amitabh Bachchan, Sanjay Dutt and Lara Dutta - but never made. Rumours say that Walia in 2007 made up his mind to revive this project, again with Sanjay.
b) Producer Bunty Walia revived 2007 his film project Just Punjabi (a Hindi version of My Big Fat Greek Wedding) which was announced a few years ago and later nearly forgotten. At that time Apoorva Lakhia was to direct the film but after the Ek Ajnabee flop Lakhia turned to Shootout at Lokhandwala. Now first-timer Jaspreet Walia is to direct the film. Back then, it was reported that Sanjay Dutt had been signed for the lead role while Abhishek Bachchan and Aishwarya Rai were in talks to act in the film. While Sanjay is still said to be a part of the project, Walia has reportedly approached Ash and Abhi for other main roles in the film. But menawhile it looks like the project is cancelled again.

Kalyug: Producer Mukesh Bhatt, Director Mahesh Bhatt, with Pooja Bhatt; announced in the early 1990’s.

Kasoor: Producer Bunty Behl, Director Mahesh Bhatt, with Dimple Kapadia; announced in the early 1990’s.

Khaleefe: A Sanjay Gupta film with Sanjay Dutt and Saif Ali Khan, mentioned in Stardust 10/1997.

Koochie Koochie Hota Hai (animation movie): In springtime 2009, rumours said that Sanjay, due to schedule problems, had to turn down Karan Johar's offer to lend his voice to one of the characters in the animated animal version of Johar's classic Kuch Kuch Hota Hai. Obviously these rumours were false as this trailer proves. The figure Sanjay lent his voice to is the character Salman Khan played in the original movie.
Source Source

Mamta: Producer Hiren Bafna, Director Kishore Vyas, with Neelam; announced in the early 1990’s.

Mera Kartavya: Producer Anil Rathi, Director Murali Mohan Rao, with Raveena Tandon; announced in the early 1990’s.

Mohabbat Ho Gayi Hai Tumse: Rishi Talwar’s film with Sanjay Dutt, Chandrachur Singh and Shamita Shetty was never releeased though it was announced for 2005, there were ads in magazines and short previews on DVDs. I hope to get to know one fine day about what happened to this film and why it was never released.
(BTW, you can see a short trailer - with Sanjay - on the Spark DVD Maine Pyaar Kyun Kiya under "Forthcoming".)

Mr Fraud: Directors Abbas-Mustan casted for this film Sanjay Dutt, Bipasha Basu and Ajay Devgan (produced by Shree Ashtavinayak Cinevision Ltd). Sanjay was to play a "fraudster" (and is joined in this by Anuj Sawhney), but especially due to the last phase of his TADA process (2006) the project was delayed for years. In February 2009 Shree Ashtavinayak announced that Mr Fraud finally was going to be completed with major portions to be re-shot, but in October Ajay stated: "Mr Fraud is kinda shelved."

Mukti: K Sera Sera's film Mukti was announced in the end of 2007, to be directed Ajay Phansekar and starring Sunil Shetty, Jaya Bachchan and Rimi Sen. In August 2008, however, it was to be read that Shabana Azmi had replaced Jaya Bachchan and that now also Vinod Khanna, Jackie Shroff and Sanjay Dutt would act in Mukti. It's about a cop who shoots a child in an encounter. Ravi Kishen, another actor in this film, mentions in an interview that he would do this film for Popcorn Entertainment. Maybe Sunil is coproducing this film and Sanjay thus became a part of the project... Anyway, the project has disappeared without a trace.
Source Source Source Source Source

Mumbai Taxi Service: Apoorva Lakhia is planning a film starring Sanjay Dutt, Anil Kapoor, Nana Patekar and Sunil Shetty, based on a true story he read in the newspaper about an event in Mumbai from 1985 involving some cops. It will be a realistic film like Shootout At Lokhandwala. Producer is Shree Ashtavinayak. Lakhia is also in talks with Amitabh Bachchan. In spite of the plans obviously having been very advanced, the project suddenly was stalled.
Source Source Source Source Source

Mushkil: With Sanjay Dutt and Madhuri Dixit, announced in the early 1990’s.

Nayak: A Ram Gopal Varma film with Sanjay Dutt and Urmila Matondkar. About 35% of the scenes had been shot when Sanjay’s arrest in 1993 stopped the production. After his release in 1995, Nayak was expected to become Sanjay’s comeback film. But then Varma shelved the project and started a new one with Sanjay and Urmila. Allegedly Sanjay after his release was unhappy with the story of Nayak as he was to play an underworld don fighting a politician (Naseeruddin Shah) who very much resembled Bal Thackeray whom Sanjay respects immensely.

Padosan Remake: For a long time, a remake of this successful comedy from 1968 failed because of the rights; Sanjay Dutt tried in vain to get them. After Shemaroo finally bought the rights, Neeraj Vora was to direct the film with Sanjay Dutt, Paresh Rawal and Riteish Deshmukh in the roles initially played by Kishore Kumar, Mehmood and Sunil Dutt (originally Govinda was planned instead of Paresh). Saira Banu's role was to be played by Katrina Kaif. But after having been announced in 8/2007, the project was never made.

Partner 2: David Dhawan planned a sequel of Partner-Sequel in which, besides Salman Khan and Govinda, Sanjay should have a wicked-but-funny role. But the project never went off, among other things due to lack of good script ideas.

Power: After Raj Kumar Santoshi's The Outsider with Amitabh Bachchan had been temporarily postponed, Santoshi had instead moved to another crime thriller for the same producer Firoz Nadiadwala. This crime thriller was to feature Amitabh Bachchan, Anil Kapoor, Ajay Devgn and Sanjay Dutt in stellar roles; also part of the cast were Anuradha Patel, Lekha Washington and Ameesha Patel. The mahurat took place on September 22, 2010; shooting started October 4 and was to take place in Mumbai, Bhopal, Muscat and Dubai. However, after Ajay walked out of the project (and later allegedly in again) it has obviously been shelved as Santoshi didn't succeed to get same dates from all the busy stars again.

Raj Kumar Santoshi Project: Raj Kumar Santoshi, who always wanted to work with Sanjay Dutt, had finally signed him for a film based on Asghar Wajahat's play Jis Lahore Ni Vekhya O Jammiya Nahin... (One who hasn't seen Lahore hasn't been really born as yet). The play is about the Partition and its fallout on relationships. The film was to be shot in Hyderabad. Santoshi narrated the story to Sanjay on the sets of Anil Kapoor's Shortkut, and Sanjay agreed immediately as he loved the story. According to Santoshi, Sanjay was play a Muslim, a "very powerful role"; as his co-stars Neil Nitin Mukesh, Vidya Balan, Neha Uberoi and even Salman Khan were in talks... Too bad the project never went off.
(In November 2008 the Mid-Day wrote about a Santoshi project for SDP with Neha Uberoi and Akshaye Khanna - is this the same one or another?)

Ranveer: In the Filmfare 12/2003, Sanjay mentioned this AB Corp. production of Rajkumar Santoshi with Amitabh and Abhishek Bachchan in which he, being a close friend to both of the Bachchans, had agreed to do a supporting role. But the film was never made.

RGV Project: After Department, Ram Gopal Varma was planning another movie with Sanjay, an international espionage drama where Dutt was to play an undercover agent out to crack a global crime syndicate, inspired by Steven Spielberg's take on global terrorism Munich. RGV said, "I truly believe Sanjay Dutt is our last action hero. So, I am going to cast him as a one-man army on a global mission. Munich is the film I've in mind. But it would be not just a cerebral thriller. I want Sanjay Dutt doing a lot of daring action. You see, in Department he plays a plain clothed cop who has to blend with the crowds. So there's little room for heroics. I want to pump up the action level dangerously in our next film. So it would be Munich meets Rambo." However, after RGV's public fallout with Sanjay after the release of Department (2012), it is unlikely that they will work together again.
Source Source 

Saamna: Producer Subrat Das, Director K. Bapaiah, with Sridevi; announced in the early 1990’s.

Seven: Early in 2007, Raj N Sippy planned a remake of Satte Pe Satta with Sanjay in Amitabh Bachchan's double role. But due to date problems, the project never took off.

Shantidoot: In 1985, Sanjay was signed for Sawan Kumar Tak's ambitious 3-D project, based on a Hollywood super-hero fantasy. Maybe the project was too ambitious.

Sher: In Soham Shah's film (Sher?) Sanjay plays the real life gangster Sharman Munjha Jadeja from Porbandar, Gujarat. The film will be co-produced by Ashtavinayak Cine Vision: "We are extremely thrilled to join hands with Sanjay Dutt Productions. The film will go on floors in May. After this one wraps up, we will start work on Satte Pe Satta." Sharman Munjha was better known as the Robinhood of Gujarat. The Munjha family ruled Porbandar and other places in Saurashtra in the 80s. Besides Sanjay, Vivek Oberoi, Chitrangada Singh, Sunil Shetty, Humaima Mallick, Paresh Rawal, Vinod Khanna are said to be part of the cast. Shooting started in May 2012. Meanwhile, the project ran into two legal troubles and a release is not in sight.
Source Source Source Source

Talismaan: Vinod Chopra Films' Talismaan was planned to star Amitabh Bachchan, Abhishek Bachchan and Sanjay Dutt (in a pivotal, negative role). Talismaan is a romantic fantasy adventure inspired by epic novel, Chandrakanta, written in 1892 by Babu Devaki Nandan Khatri. It interweaves and mixes elements of magic, fantasy and war. Director Ram Madhvani says, "Vinod gave me a book to read Chandrakanta, written 50 years before Lord Of The Rings and 100 years before Harry Potter. I was amazed at its ideas and fantasy elements. He set me off on a journey. Talismaan is a love story, a fantasy and uses magic. It has a unique Indianness and yet is modern and contemporary. It's time we had a fantasy film we can call our own and one we can be proud off. Talismaan is my attempt to do just that. The film is very heavy on special effects etc and therefore a lot of time is being spent on pre-production. The storyboarding, concept art etc, requires detailing and research. It's not a film you write the script for and then go on the floors to shoot it straightaway."
Chandrakanta is the story of prince Virendra Singh, who is in love with the princess of a rival kingdom, Chandrakanta. Thrown into this love story is a magical maze in an old abandoned fort which guards a huge treasure trove. Virendra Singh and Chandrakanta have to ensure that their love wins against evil villains like King Shivdutt of another kingdom, who wants to capture the treasure. Also after the treasure are 'aiyyars' or super-spies who have the magical powers of transforming themselves into another person, and are experts in all modes of warfare.
Edit: On May 11, 2011 it was announced that the project was shelved.

Tere Pyaar Ki Kasam: In 2003, Mahesh Manjrekar’s mystery film with Sanjay Dutt, Mahima Chaudhary, Hrishitaa Bhatt, Zayed Khan, Om Puri, Shamita Shetty and Suniel Shetty was announced but left incomplete.

Total Dhamaal: Obviously Ashok Thakeria and Indra Kumar were already planning a third Dhamaal film with the same cast as in Double Dhamaal. Though allegedly Sanjay meanwhile politely refused to do another Dhamaal movie.
Source Source

Tu Hi Meri Arzoo: With Manisha Koirala, mentioned in Movie 2/1993.

Vande Mataram: In 2003, Sanjay mentioned in several interviews a Mani Shankar film called Vande Mataram he wanted to produce together with Nitin Manmohan, Ajay Devgan and Suniel Shetty. For this purpose, the four of them even formed the Actors Association "Foursome Productions". But in March 2004 Manmohan declared the project to be shelved as, in the producers’ opinion, a movie about the Bangladesh war of 1971 wasn’t appropriate in times of peace talks between India and Pakistan.

Yeh Jo Mohabbat Hai: Producer and Director R.K. Nayyar, with Madhuri Dixit, announced in the early 1990’s.

Zameen: In 1987, Suresh Malhotra launched this production, directed by Ramesh Sippy, with Sridevi, Madhuri Dixit, Vinod Khanna, Rajnikant and Sanjay Dutt. But soon date hassles delayed the project, and Suresh Malhotra concentrated more on his Time Machine project while Zameen was put into the backwater and, after Sanjay’s re-arrest in 1994, obviously was cancelled completely.

Untitled Plans: In 1991, Sunil Dutt thought about doing a movie together with his son Sanjay about drug abuse (what a pity that they never did it). In 1997 Sohail Khan planed a film (possibly Kainath?) in which Sanjay was to play a thoroughly negative role, but the project was shelved in favour of Hello Brother. Two other projects mentioned 1997 in magazines were a Ramesh Taurani film with Shahrukh Khan and Aishwarya Rai where Sanjay should take up a role originally designed for Sanjay Kapoor, and a Forrest Gump remake planed by Kundan Shah.

Sanjay Dutt: "Passive Auftritte" in anderen Filmen

Aaina (1993): Sanjay ist mehrfach auf einer Posterwand vertreten.

Krantiveer (1994): Atul (Atul Agnihotri) hat ein Sanjay-Poster in seinem Zimmer.

Pyaar Kiya To Darna Kya (1998): Bei einer College-Feier tritt ein Sanjay-Dutt-Double auf.

Lajja (2001): Im Zimmer von Janki (Madhuri Dixit) hängt ein Sadak-Filmplakat.

Chalte Chalte (2003): Raj (Shahrukh Khan) und seine Freunde imitieren in dem Clip "Gumshudaa" vor einer großen Kaante-Werbetafel den Auftritt der sechs Kaante-Helden.

Home Delivery (2005): Im Hintergrund sind immer wieder Ausschnitte aus einem Song zu hören, den Sanjay für den Soundtrack zu diesem Film gesungen hat ("Maya").

Rang De Basanti (2006): In einer Szene kommen Daljit (Aamir Khan) und seine Freunde aus einer Vorstellung von Munnabhai MBBS; sie laufen an einem Plakat zu dem Film vorbei und trällern "Dekh Le".

Golmaal (2006): Im Fernsehen wird ein kleiner Ausschnitt aus Vaastav gezeigt.

Yatra (2007): Sanjay hat 2005 einen Werbespot für die Stahl-Firma Elegant gedreht, der während dieses Filmes zu sehen ist.

The Namesake (2007): Sanjay ist auf zwei verschiedenen Werbeplakaten am Bahnhof von Kalkutta zu sehen.

Sunday (2008): Vor einer Videothek hängt ein Filmplakat zu Lage Raho Munnabhai.

Welcome To Sajjanpur (2008): Auf einem TV-Bildschirm läuft Saajan, und für einen winzigen Moment ist neben Madhuri Dixit auch Sanjay zu sehen.

C Kkompany (2008): Über dem Kinoportal prangt ein Plakat zu Shootout At Lokhandwala.

One Two Three (2008): Sanjay wird zusammen mit ein paar anderen Schauspielern genannt bei dem Versuch, den Begriff "Bhai-Sohn" zu erklären.

Superman aus Malegaon (2008): In diesem Film von Faiza Ahmad Khan lernt man u.a., dass in Malegaon ein Sanjay-Dutt-Langhaarschnitt deutlich teurer ist als ein Shahrukh-Khan-Schnitt.

Luck By Chance (2009): Im Vorspann ist zu sehen, wie ein riesengroßes Transparent für Lage Raho Munnabhai entrollt wird.

Angel (2011): "Special Thanks to Sanjay Dutt" zu Beginn des Films.

Tere Naal Love Ho Gaya (2012): In diesem Film gibt es Geldscheine mit einem Porträt von Sanjay.

Gangs Of Wasseypur Part II (2012): Faizal Khans Bruder Perpendicular ist ein großer Fan von Sanjay Dutt und hat Sanjay-Poster (Daag - The Fire) in seinem Zimmer hängen. Nach einer Kino-Vorstellung von Munnabhai MBBS (man sieht einen Teil des Titelsongs, und draußen hängen viele Plakate dieses Films an den Hauswänden) praktiziert er einen Jadoo Ki Jhappi, nennt sich selbst "Munnabhai" und seinen besten Freund Tangent "Circuit", und die beiden Freunde stellen sich vor, nach Bombay zu gehen, um Sanjay Dutt persönlich zu treffen, und malen sich aus, wie dieses Treffen ablaufen wird. Außerdem reflektiert der Industrielle Ramadhir Singh über Filmstars in Indien: Früher, so meint er, wollten alle Kerle wie Dilip Kumar sein, dann wie Amitabh Bachchan, und heute (= 2003/04) würden sie alle auf Salman Khan und Sanjay Dutt stehen (auch Sanjays Eltern Nargis und Sunil Dutt werden bei dieser Gelegenheit erwähnt). Und schließlich ist der Klingelton von Faizal Khans Mobiltelefon Sanjays "Main Hoon Khalnayak"; dieser kommt zudem auch einmal zu Beginn von Teil I von GOW vor.

Bombay Talkies (2013): In der Klassiker-Kompilation gegen Ende (vor dem Schlusssong) ist auch ein winziger Ausschnitt aus Rocky enthalten.

Raanjhanaa (2013): Zwei Freunde, einer davon ist Sanjay-Dutt-Fan, sehen sich Saajan im Kino an.

Unvollendete und nicht realisierte Filmprojekte mit Sanjay Dutt

Viele geplante Projekte mit Sanjay wurden nie realisiert - in den meisten Fällen aufgrund von Terminproblemen. Ich habe einige dieser Projekte gesammelt, aber natürlich kann diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.


Alert 24x7: Psycho-Thriller; Regisseur Sojan Joseph, Drehbuchautor Dilip Shukla (Dabangg), Cast: Sanjay Dutt, Kabir Bedi, Raveena Tandon, Anupam Kher. Drehbeginn im Juli 2011 in Goa; derzeit aber wegen finanzieller Probleme auf Eis gelegt.

Alibaug: Ein Sanjay-Gupta-Film, der sich auf eine Episode in Guptas Leben bezieht. Es geht darin um einen Professor, der einst Leben und Seele seines Colleges war und nun im Sterben liegt. Doch erst will er noch einmal seine Lieblingsstudenten zusammenbringen, die sich aus den Augen verloren haben und deren Existenz nur noch dem wahnsinnigen Wettlauf des Lebens geschuldet ist. Vor seinem Tod will der Professor ihnen wieder die Augen für das eigentliche Leben öffnen... Sanjay Dutt sollte in einer Special Appearance mitwirken; im März 2008 wurde jedoch bekannt, dass er Gupta gebeten hat, seine Rolle umzubesetzen. Er hatte im Juni 2007 zehn Tage für den Film gedreht, doch dann folgten sein Ausstieg aus White Feather Films und seine Loslösung von Gupta, und nun galten für Sanjay offenbar andere Prioritäten: Für Alibaug war kein Platz mehr in seinem randvollen Terminkalender. Seine Rolle wurde von Irrfan Khan übernommen. Vollendet wurde der Film dennoch nicht.

Anokhi Ada: Produzent Satish Khanna, Regisseur Bharat Rangachary, mit Raveena Tandon und Niki; Anfang der 1990er angekündigt.

Aye Mere Watan Ke Logo: Laut der Filmfare 12/2003 planten Nitin Manmohan, Sohail Maklai und Mani Shankar diesen Film mit neun männlichen Hauptdarstellern, die u.a. von Sanjay Dutt, Ajay Devgan und Suniel Shetty gespielt werden sollten.

Azaab: Regie Farooque Siddique, mit Farah und Amrish Puri; Mahurat Ende 1987.

Bihaad... Outlawed: Sanjay Dutt, Bunty Walia und Juspreet Walia produzieren gemeinsam den Action-Thriller Bihaad; der Regisseur ist Milan Luthria. Sanjay selbst hatte die Idee zu dem Film und hat die realistische Story nach einer wahren Begebenheit zusammen mit Luthria entwickelt. Gedreht werden soll u.a. in den Dschungeln von Madhya Pradesh und in den Schluchten von Chambal Valley; es soll ein harter, aber kein dunkler Film werden. Ein erstes Plakatmotiv wurde bereits veröffentlicht; allerdings soll Ajay Devgn mittlerweile ausgestiegen sein; das Projekt lag einige Jahre auf Eis, sollte dann wiederbelebt werden, doch auch danach hörte man nichts mehr davon. Offenbar ist es endgültig eingestellt.
Quelle Quelle Quelle Quelle Quelle

Biwi I Love You / Meri Biwi Ko Salaam: Sanjay erwähnte 2000 in mehreren Interviews Filmprojekte für ihn und Karisma Kapoor mit unterschiedlichen Filmtitel. Ich vermute jedoch, dass jedesmal das gleiche Satish-Kaushik-Projekt gemeint war, das wohl über erste Planungen nicht hinaus kam.

Borivali: Sujoy Ghosh plante diesen Film 2005 mit Amitabh Bachchan und Sanjay Dutt, doch aus verschiedenen Gründen kam das Projekt nie in Fahrt und musste schließlich Ghoshs Aladin-Plänen weichen.

Chakra: Mit Chakra, co-produziert und inszeniert von seinem Schwager Kumar Gaurav, wollte sich Sanjay nach dem geplanten und 1991 verworfenen Projekt Jungle (mit Lisa Ray, Regie: Rahul Rawail) erneut als Produzent versuchen (Mumbai Talking Pictures). Zudem sollte der Film das Leinwanddebüt für seinen Cousin Nimai Bali werden, dem Sanju die Rolle des Schurken geben wollte. Als Heroine wurde Sushmita Sen angekündigt, und noch 1999 rechnete man fest mit einem Release des Films. Doch das Projekt wurde ebenso wie Jungle nicht verwirklicht. Sanjay selbst erklärte in der Filmfare 8/1999: "Als es mit Chakra losgehen sollte, fühlten wir, dass etwas fehlte. Das Projekt wuchs nicht so zusammen, wie es sein sollte. Deshalb haben wir es zu den Akten gelegt."

Choodiyaan: Produzent Sunderdas Sonkia, Regie J.P. Dutta, mit Madhuri Dixit und Raveena Tandon; angekündigt in den frühen 1990ern.

Chor Lutere: Rajeev Kumar plante diesen Film 1992 mit Mithun Chakraborty, Sanjay Dutt und Sumeet Saigal. Er wurde jedoch nie gedreht.

Devatma: Produzent Dr. Y. Singhal & Dr. D.P. Garg, Regie Sameer Malkan, mit Shilpa Shirodkar; angekündigt in den frühen 1990ern.

Dhee-Remake: Drehbuchschreiber Kona Venkat hatte Sanjay ein Hindi-Remake des Telugu-Hits Dhee angeboten. Sanjay hatte daraufhin angeblich die Rechte an dem Film gekauft und wollte ihn selber produzieren. Unter der Regie von Indra Kumar sollten neben ihm angeblich Amitabh und Abhishek Bachchan spielen; Drehbeginn war für März 2012 vorgesehen. Doch dann erhielten andere Projekte Sanjays den Vorzug, und da im August 2012 ein anderes Dhee-Remake (Mirattal) herauskam, ist mit diesem Projekt wohl definitiv nicht mehr zu rechnen.

Dost - My Best Friend: Produzent Pankej Kharbanda launchierte 2004 diesen Film mit Sanjay Dutt und Bhumika Chawla zu einem Drehbuch von Veena Bakshi, die auch Regie führen sollte. Die Geschichte drehte sich um ein 6-jähriges Mädchen (Rushita Pandya), das von seinen Eltern in Indien getrennt wird, mit einem anderen Paar in Rumänien landet und dort Sanjay begegnet, der dem Mädchen hilft, zu seinen Eltern zurückzukehren. Doch die ersten Szenen, die in Rumänien gedreht wurden, fielen nicht zu Kharbandas Zufriedenheit aus. Der weitere "Lebensweg" von Dost liegt für mich noch im Dunkel...

Dus: Informationen über Mukul S. Anands "unerfüllten Traum" gibt es hier.

Ek - The One: Ram Gopal Varmas geplantes Projekt für Amitabh Bachchan, Ajay Devgan, Nana Patekar und Sanjay Dutt über drei Männer - einen ISI-Agenten (Pakistani Secret Services), einen RAW-Offizier (Indian Secret Services) und einen CIA-Agenten (American Secret Services) -, die trotz ihrer kulturellen und ideologischen Unterschiede zusammenarbeiten, um Mumbai vor einer nuklearen Bedrohung zu retten, wurde 2003 schon im Vorfeld als Indiens teuerster und größter Film gehypt. Er sollte in Indien und in den USA (mit einer Hollywood-Crew) gedreht werden. Wer weiß, vielleicht war das Projekt zu teuer... oder zu ehrgeizig...

Ek Ajeeb/Anokhi Prem Kahani: Eine Produktion von Jhannu Sugandh für Regisseur Mahesh Manjrekar mit Sanjay Dutt und Kareena Kapoor als missgestalteter Mann und blinde Frau in einer unkonventionellen Liebesgeschichte. Die Pläne für diesen zweisprachigen Film waren offenbar schon soweit fortgeschritten, dass Sanjay in den Jahren 2000 und 2001 in Interviews darüber redete. Doch aus mir unbekannten Gründen wurde das Projekt gecancelt. Mahesh bedauerte später in einem Interview, dass solche Projekte in der Hindi-Filmindustrie keinen Platz finden. Offenbar hat er den Gedanken an eine Realisierung dieses Projekts noch immer nicht aufgegeben.

Gangs of London: Gangs Of London ist neben Lamhaa und Just Punjabi Teil eines Drei-Filme-Pakets, das Produzent Bunty Walia Sanjay Dutt angeboten hat. Der zunächst als Regisseur vorgesehene Werbefilmmacher Shamin Desai wurde später von dem Bruder des Produzenten abgelöst, Juspreet Singh Walia, der in New York das Filmemachen studiert hat. Bhupinder Singh hat das Skript geschrieben, in dem es um verschiedene Gangs aus Punjab, Pakistan und Bangladesh in London und ihre Ideen, Prinzipien und Operationen geht. Die Punjabi-Gang "Khalsa" in London z.B., deren Ganglord Sanjay spielt, erlaubt in ihrem Gebiet keine Prostitution und keine Drogen und schützt die asiatische Gemeinde davor, deshalb bekommen sie Ärger mit anderen Gangs. Vishal-Shekhar sollen die Musik schreiben. Es wird eine große Produktion mit sechs Hauptdarstellern. Bobby Deol spielt voraussichtlich Sanjays Bruder, weitere Mitglieder der Khalsa-Gang sind Suniel Shetty, Shaad Randhawa, Dino Morea und Tusshar Kapoor. Und Arjun Khanna hat für Sanjay bereits einen speziellen Khalsa-Look entworfen - ganz in Leder, mit Ketten und Stiefeln und einem stylishen Bart... Schade, dass aus dem Film wohl nichts mehr wird.

Happily Divorced: Indra Kumar plante diesen Film für Shree Ashtavinayak Cine Vision mit Sanjay Dutt, Anil Kapoor, Govinda und Akshaye Khanna (1/2010). Dann aber zog er doch Dhamaal 2 vor.

Happy New Year: Farah Khans Multistarrer sollte auch eine Rolle für Sanjay beinhalten. Allerdings wurde das Projekt 2007 zugunsten von Om Shanti Om fürs erste verschoben bzw. eingestellt.

Hera Pheri 4: Angeblich möchte Produzent Firoz Nadiadwala Hera Pheri 4 mit völlig neuer Besetzung machen - mit Regisseur Anees Bazmee sowie mit Sanjay Dutt, Nana Patekar und Abhishek Bachchan.
Edit: Offenbar übernimmt Sunil Shetty nun doch wieder seinen alten Part und Sanjay braucht nicht für ihn einzuspringen.
Edit 2: Oder doch... Im November 2010 nannte Sanjay diesen Film als eines seiner Forthcoming Projects. Inzwischen dürfte er jedoch aus Sanjays Agenda verschwunden sein.
Quelle Quelle

Indradhanush: Produzent Salim nahm Sanjay Anfang der 1990er für diesen Film unter Vertrag, doch Sanjay zog sich später aus dem Projekt zurück. Die Gründe sind undurchsichtig, da die Trennung offenbar nicht unbedingt in beiderseitigem Einvernehmen erfolgte. Das Projekt wurde daraufhin eingestellt.

Jaan Ki Baazi: Ein Film von Shakeel Noorani, produziert von der Noorani Film Corp., mit Sanjay Dutt, Priyanka Chopra, Danny Denzongpa und Ashish Vidyarthi. 2003 (nach anderen Quellen 2001) launchiert, wurde er nur zu etwa 50% abgedreht. (Quelle)
Da Sanjay als der Schuldige gilt, wurde er von Noorani erfolgreich auf Schadensersatz verklagt.

Jailor Qaidi: Produzent Pushpa S. Chaudhary, Regie Partho Ghosh, mit Manisha Koirala; angekündigt in den frühen 1990ern.

Jazbaa: Die Dreharbeiten zu diesem Thriller von Sanjay Gupta sollten im August/September 2007 in Chicago/USA beginnen. Sanjay Dutts Prozess sowie der Abbruch seiner geschäftlichen Beziehungen zu Gupta machten dem Projekt, an dem neben Sanjay auch noch Arjun Rampal, Fardeen Khan, Aftab Shivdasani und Suniel Shetty hätten mitwirken sollen, ein Ende.

JP-Dutta-Projekt: Sanjay hatte sich aus alter Freundschaft mit dem Filmemacher JP Dutta bereiterklärt, einen Film mit ihm zu machen und dadurch eine mehrjährige Durststrecke des Regisseurs, mit dem zusammen er Kshatriya, LOC Kargil und vor allem den großartigen Hathyar von 1989 gemacht hat, zu beenden. Dutta plant einen Kriegsfilm, mit dem er nach Border und LOC die Trilogie abschließen will, die er seinem Bruder Deepak gewidmet hat, einem Piloten der Indian Air Force, der im Dienst ums Leben gekommen ist. Neben Sanjay haben Suniel Shetty, Anil Kapoor, Irrfan Khan und Naseeruddin Shah bereits zugesagt, darüber hinaus soll Dutta im Gespräch mit Akshay Kumar, Saif Ali Khan und Abhishek Bachchan sein. Es wird ein teures Projekt, und Dutta erhofft sich ähnliche Unterstützung durch die indische Regierung wie bei den beiden früheren Kriegsfilm-Projekten. Sanjay ist mittlerweile allerdings wegen Terminschwierigkeiten ausgestiegen.

Jungle: Jungle sollte Sanjays Debütfilm als Produzent werden, inszeniert von Rahul Rawail und mit Lisa Ray als Hauptdarstellerin. Doch das Projekt versprach nicht, Sanjays Erwartungen zu erfüllen, und so stellte er es 1991 ein.

Just Punjabi: Produzent Bunty Walia hat Mitte 2007 sein 2003 angekündigtes und schon fast wieder vergessenes Filmprojekt Just Punjabi, eine Hindi-Version von My Big Fat Greek Wedding mit Amitabh Bachchan, Sanjay Dutt und Lara Dutta, wiederbelebt. Damals sollte Apurva Lakhia Regie führen, doch nach dem Flop von Ek Ajnabee wandte sich Lakhia stattdessen Shootout at Lokhandwala zu. Nun soll der Film das Regiedebüt von Juspreet Walia werden. Laut Auskunft von Bunty Walia soll Sanjay Dutt, der damals schon für diesen Film unterschrieben hatte, auch jetzt wieder dabei sein; für weitere Rollen waren damals Abhishek Bachchan und Aishwarya Rai Bachchan im Gespräch. Sanjay soll jedoch später ausgestiegen sein.

Kalyug: Produzent Mukesh Bhatt, Regie Mahesh Bhatt, mit Pooja Bhatt; angekündigt in den frühen 1990ern.

Kasoor: Produzent Bunty Behl, Regie Mahesh Bhatt, mit Dimple Kapadia; angekündigt in den frühen 1990ern.

Khaleefe: Ein Film von Sanjay Gupta mit Sanjay Dutt und Saif Ali Khan, erwähnt in der Stardust 10/1997.

Koochie Koochie Hota Hai (Animationsfilm): Entgegen Berichten aus dem Frühjahr 2009, nach denen Sanjay aus dem Animationsfilm-Projekt von Karan Johar ausgestiegen sei, hat er nun doch einer der Figuren in dem KKHH-Film seine Stimme geliehen. Nach diesem Trailer gibt es daran keinen Zweifel mehr. Es handelt sich um eine animierte Version des Johar-Klassikers Kuch Kuch Hota Hai, und Sanjays Figur entspricht der Rolle, die im Originalfilm Salman Khan gespielt hat.
Quelle Quelle

Mamta: Produzent Hiren Bafna, Regie Kishore Vyas, mit Neelam; angekündigt in den frühen 1990ern.

Mera Kartavya: Produzent Anil Rathi, Regie Murali Mohan Rao, mit Raveena Tandon; angekündigt in den frühen 1990ern.

Mohabbat Ho Gayi Hai Tumse: Rishi Talwars Film mit Sanjay, Chandrachur Singh und Shamita Shetty wurde nie veröffentlicht - obwohl er 2005 angekündigt war und bereits mit Anzeigen und Trailern beworben wurde. Warum dieser Film nie das Licht der Welt erblickte, ist mir ein Rätsel.
(Ein kurzer Trailer - mit Sanjay - ist u.a. unter "Forthcoming" auf der Spark-DVD von Maine Pyaar Kyun Kiya zu sehen.)

Mr Fraud: Das Regisseur-Duo Abbas-Mustan hatte für diesen Film Sanjay Dutt, Bipasha Basu, Ajay Devgan und Anuj Sawhney zusammengecastet (Produzent: Shree Ashtavinayak Cinevision Ltd.). Doch vor allem durch Sanjays TADA-Prozess, der damals (2006) in die Endphase ging, verzögerte sich das Projekt massiv und lag ab 2006 total brach. Anfang 2009 verdichteten sich zwar Hinweise, dass der Film nun doch noch vollendet und z.T. auch neu gedreht werden sollte, aber im Oktober kam von Ajay die Auskunft: "Mr Fraud is kinda shelved."

Mukti: K Sera Seras Film Mukti wurde Ende 2007 angekündigt, mit Ajay Phansekar als Regisseur und mit Sunil Shetty, Jaya Bachchan und Rimi Sen. Im August 2008 jedoch hieß es, Shabana Azmi habe die Rolle von Jaya Bachchan übernommen und dass nun auch Vinod Khanna, Jackie Shroff und Sanjay Dutt mitspielen würden. Es soll darin um einen Cop gehen, der bei einem Encounter ein Kind erschießt. Ravi Kishen, ein weiterer Mukti-Schauspieler, erwähnte in einem Interview, er mache den Film für Popcorn Entertainment. Vielleicht ist Sunil Shetty Co-Produzent des Filmes, und Sanjay hat für ihn eine (kleine) Rolle übernommen... Wie auch immer: Von dem Film hört man inzwischen überhaupt nichts mehr.
Quelle Quelle Quelle Quelle Quelle

Mumbai Taxi Service: Apoorva Lakhia plant einen Thriller über eine wahre Begebenheit um ein paar Cops aus dem Jahr 1985, von der er zufällig in der Zeitung gelesen hat. Es soll ein realistischer Film in der Art von Shootout At Lokhandwala werden. Es spielen Sanjay Dutt, Anil Kapoor, Nana Patekar und Sunil Shetty; Lakhia ist außerdem im Gespräch mit Amitabh Bachchan. Produzent ist Shree Ashtavinayak. Offenbar waren die Planungen schon ziemlich weit fortgeschritten, doch aus unbekannten Gründen verschwand das Projekt in der Versenkung.
Quelle Quelle Quelle Quelle Quelle Quelle

Mushkil: Mit Sanjay Dutt und Madhuri Dixit, angekündigt in den frühen 1990ern.

Nayak: Ram Gopal Varma begann Anfang der 1990er mit den Dreharbeiten zu dem Film Nayak mit Sanjay Dutt und Urmila Matondkar. Etwa 35% der Szenen waren gedreht, als Sanjay 1993 verhaftet wurde und in Untersuchungshaft kam. Als er im Oktober 1995 auf Kaution freikam, rechnete die Filmwelt fest damit, dass Nayak nun vollendet und Sanjays großer Comeback-Film werden würde. Doch dann legte Varma sein Projekt beiseite und begann ein neues, ebenfalls mit Sanjay und Urmila; so jedenfalls schilderte es Urmila in einem Filmfare-Interview im Juni 1996. Im Mai 1996 sickerten Informationen durch, Sanju sei nicht mehr sehr glücklich mit dem Thema des Filmes: Seine Rolle war die eines Unterwelt-Don, während sein Co-Star Naseeruddin Shah einen mächtigen Politiker spielte, dessen Figur ganz offensichtlich an Bal Thackeray angelehnt war - den Politiker, der sich für Sanjus Kaution eingesetzt hatte und der bei Sanju in entsprechender Achtung steht.

Padosan (Remake): Ein Remake der gleichnamigen Erfolgskomödie von 1968 scheiterte lange an den Rechten; Sanjay hatte sich lange vergeblich darum bemüht. Später kaufte Shemaroo die Rechte, und Neeraj Vora sollte den Film inszenieren: mit Sanjay Dutt in der Rolle von Kishore Kumar, Paresh Rawal in der von Mehmood (zunächst war Govinda vorgesehen) und Riteish Deshmukh in der von Sunil Dutt; dazu Katrina Kaif in der Rolle von Saira Banu. Doch es blieb bei der im August 2007 erstmals verkündeten Idee.

Partner 2: David Dhawan spielte mit dem Gedanken an ein Partner-Sequel, in dem neben Salman Khan und Govinda diesmal auch Sanjay in einer wicked-but-funny Rolle zu sehen sein sollte. Aus dem Projekt wurde jedoch nichts, u.a. wegen mangelnder Skript-Ideen.

Power: Rajkumar Santoshi wollte für Produzent Firoz Nadiadwala einen Crime Thriller mit Amitabh Bachchan in der Hauptrolle drehen. Und allein schon wegen Amitabh hatten sich Sanjay Dutt und Ajay Devgn sofort bereiterklärt, ebenfalls wichtige Rollen in dem Film zu übernehmen - und das äußerst kurzfristig, weil Santoshi eigentlich sein Outsider-Projekt mit Amitabh angehen wollte, dies aber aus verschiedenen Gründen zurückstellen musste und dafür ein anderes Projekt hervorgeholt hat, einen Action-Thriller (Vigilante). Auch Anil Kapoor, Anuradha Patel, Lekha Washington und Ameesha Patel sollten mitwirken. Amitabh sollte einen Piloten spielen, Anil einen Geschäftsmann, Ajay einen Soldaten und Sanjay einen Police Officer. Das Mahurat wurde am 22. September 2010 zelebriert. Die Dreharbeiten in Mumbai, Bhopal, Muscat und Dubai begannen am 4. Oktober 2010 begonnen; dann jedoch stieg Ajay erst aus dem Projekt aus, dann wieder ein, und Santoshi gelang es danach offenbar nicht mehr, alle seine Stars gleichzeitig zusammenzubekommen. Das ehrgeizige Projekt liegt nun wohl auf Eis.

Rajkumar-Santoshi-Projekt: Nach 18 Jahren vergeblichen Bemühens hatte Rajkumar Santoshi es endlich geschafft, Sanjay für ein Filmprojekt zu engagieren. Es basiert auf dem Stück von Asghar Wajahat "Jis Lahore Ni Vekhya O Jammiya Nahin..." (Wer Lahore nicht gesehen hat, ist noch nicht wirklich geboren worden). Das Stück handelt von der Partition, der Aufteilung von Indien und Pakistan mit Millionen von Opfern, und ihren Auswirkungen auf Beziehungen. Santoshi hatte Dharam Oberoi wegen des Projekts angesprochen, woraufhin dieser ein Treffen von Sanjay und Santoshi am Set von Anil Kapoors Shortkut arrangierte. Sanjay gefiel die Story sofort, und er sagte augenblicklich zu. Santoshi hat Sanjays Zusage bestätigt und zudem verraten, dass Sanjay einen Muslim spielen wird; er bezeichnet seine Rolle als "powerful". Gedreht werden sollte in Hyderabad; als Co-Star waren Neil Nitin Mukesh, Vidya Balan, Neha Uberoi und sogar Salman Khan im Gespräch. Leider wurde nichts aus diesem interessanten Projekt.
(Im November 2008 berichtete der Mid-Day über ein Santoshi-Projekt für SDP mit Neha Uberoi und Akshaye Khanna. Handelt es sich dabei um das gleiche oder um ein anderes?)

Ranveer: Im Dezember 2003 (Filmfare) erzählte Sanjay von einer AB Corp. Produktion Ranveer von Rajkumar Santoshi mit Amitabh und Abhishek Bachchan, für die er aus Freundschaft zu den Bachchans für eine Nebenrolle zugesagt habe. Bis heute gibt es einen solchen Film jedoch nicht - weder mit noch ohne Sanjay.

RGV-Projekt: Nach Department plante Ram Gopal Varma einen weiteren Film mit Sanjay, ein internationales Spionagedrama mit viel Action, in dem Sanju als Undercover-Agent ein globales Verbrecher-Syndikat sprengen soll. Der Film soll seine Inspirationen aus Steven Spielbergs Munich ziehen. RGV: "Ja, Sanjay Dutt werden direkt nach Department einen weiteren Film zusammen machen. Ich bin der festen Überzeugung, dass er unser letzter Action-Hero ist. Deshalb möchte ich ihn für eine Rolle als Ein-Mann-Armee auf einer globalen Mission. Ich habe dabei den Film Munich im Kopf. Aber es wird nicht nur ein Zerebral-Thriller. Ich möchte, dass Sanjay Dutt eine Menge verwegener Action-Szenen dreht. Sehen Sie, in Department spielt er einen Cop in Zivil, der in die Massen eintauchen muss. Da ist wenig Raum für Heldentaten. In unserem nächsten Film möchte ich das Action-Level gefährlich in die Höhe treiben. Sozusagen Munich meets Rambo." Nach RGVs unschönem öffentlichen Streit mit Sanjay nach dem Department-Release (2012) dürften sich diese Pläne jedoch erledigt haben.
Quelle Quelle

Saamna: Produzent Subrat Das, Regie K. Bapaiah, mit Sridevi; angekündigt in den frühen 1990ern.

Seven: Raj N Sippy plante Anfang 2007 ein Remake von Satte Pe Satta mit Sanjay in der im Original von Amitabh Bachchan gespielten Doppelrolle. Das Projekt scheiterte an Terminproblemen.

Shantidoot: Sawan Kumar Taks ehrgeiziges 3-D-Projekt, für das Sanjay 1985 engagiert wurde, basierte auf einer Superhelden-Phantasie aus Hollywood. Womöglich war das Projekt zu ambitiös.

Sher: In Soham Shahs Film Sher spielt Sanjay den Gangster Sharman Munjha Jadeja aus Porbandar in Gujarat. Koproduzent ist Ashtavinayak Cine Vision: "Wir freuen uns außerordentlich, mit Sanjay Dutt Productions zusammenzuarbeiten. Wir starten mit dem Film im Mai, und danach werden wir mit der Arbeit an Satte Pe Satta beginnen." Sharman Munjha war auch bekannt als der Robinhood of Gujarat. Die Munjha-Familie regierte in den 80er Jahren Porbandar und andere Ort in Saurashtra. Neben Sanjay spielen Vivek Oberoi, Chitrangada Singh, Sunil Shetty, Humaima Mallick, Paresh Rawal und Vinod Khanna (nicht alle Namen sind bestätigt). Drehbeginn: Mai 2012. Mittlerweile beschäftigen die Produzenten allerdings eher die Gerichte, und ein Release ist derzeit nicht in Sicht.
Quelle Quelle Quelle Quelle

Talismaan: Ein romantisches Fantasy-Abenteuer, geplant von Vidhu Vinod Chopra und inspiriert von dem 1892 geschriebenen Roman Chandrakanta von Babu Devaki Nandan Khatri, in dem Elemente von Magie, Fantasy und Krieg miteinander verwoben sind. Regisseur ist Ram Madhvani. Neben Sanjay (in einer zentralen negativen Rolle) sollen Amitabh und Abhishek Bachchan mitwirken. Ram Madhvani: "Chandrakanta wurde 50 Jahre vor dem Herrn der Ringe und 100 Jahre vor Harry Potter geschrieben. Die Ideen und Fantasy-Elemente dieses Buchs haben mich fasziniert und meine Phantasie beflügelt. Talismaan ist eine Love Story, eine Fantasy, in der auch Magie vorkommt. Sie ist einzigartig indisch und dabei modern und zeitgemäß. Es wird Zeit, dass wir einen Fantasy-Film haben, den wir als den unseren bezeichnen und auf den wir stolz sein können. Talismaan ist mein Versuch, das zu erreichen. Es wird viele Special Effects geben, daher verwenden wir viel Zeit auf die Pre-Production. Das ist kein Film, den man einfach mal eben so dreht."
Chandrakanta ist die Geschichte von Prinz Virendra Singh, der sich in Chandrakanta, die Prinzessin eines verfeindeten Königreichs, verliebt. Dann gibt es noch ein magisches Labyrinth in einer verlassenen Festung, das einen riesigen Schatz hütet. Virendra Singh und Chandrakanta müssen ihre Liebe verteidigen gegen böse Schurken wie König Shivdutt aus einem anderen Königreich, der den Schatz an sich reißen will. Zudem sind Ayyars hinter dem Schatz her, die sich mit magischen Kräften in andere Menschen verwandeln können und Experten in jeder Form von Kriegsführung sind.
Edit: Am 11. Mai 2011 kam die Meldung, dass das Projekt eingestellt wurde.

Tere Pyaar Ki Kasam: Ein Mystery-Film von Mahesh Manjrekar mit Sanjay, Mahima Chaudhary, Zayed Khan, Om Puri, Shamita Shetty und Suniel Shetty. Für 2003 angekündigt, aber offenbar nie produziert.

Total Dhamaal:Angeblich planten Ashok Thakeria und Indra Kumar bereits einen dritten Dhamaal-Film mit der altbewährten Besetzung. Sanjay soll jedoch nach den Disaster von Double Dhamaal und diversen anderen Schrottkomödien dafür abgesagt haben.
Quelle Quelle

Tu Hi Meri Arzoo: Mit Manisha Koirala, erwähnt in der Movie 2/1993.

Vande Mataram: 2003 erwähnte Sanjay in mehreren Interviews einen Mani-Shankar-Film namens Vande Mataram, den er zusammen mit Nitin Manmohan, Ajay Devgan und Suniel Shetty produzieren wollte, wofür die vier sogar die Actors Association "Foursome Productions" ins Leben riefen. Im März 2004 erklärte Manmohan jedoch, das Projekt sei auf Eis gelegt worden, da ein Film über den Bangladesh-Krieg in einer Zeit der Friedensgespräche zwischen Indien und Pakistan nicht angebracht sei.

Yeh Jo Mohabbat Hai: Produzent und Regisseur R.K. Nayyar, mit Madhuri Dixit, angekündigt in den frühen 1990ern.

Zameen: Suresh Malhotra launchierte bereits 1987 diese Produktion mit Regisseur Ramesh Sippy sowie mit Sridevi, Madhuri Dixit, Vinod Khanna, Rajnikant und Sanjay Dutt. Doch schon bald gab es Terminprobleme, die vielen Stars (zumal einige davon wie Madhuri und Sanjay gerade so richtig ihren Durchbruch schafften und entsprechend gefragt waren) waren kaum noch unter einen Hut zu bringen. Irgendwann konzentrierte sich Suresh Malhotra dann mehr auf sein Time-Machine-Projekt; Zameen wurde aufs Abstellgleis geschoben und später, als Sanjay 1994 erneut inhaftiert wurde und auf unbestimmte Zeit nicht mehr zur Verfügung stand, wohl endgültig eingestellt.
Dass zumindest ein paar Szenen gedreht worden sind, belegen Fotos in verschiedenen Film-Magazinen jener Zeit; eines zeigt Sanjay zusammen mit Rajnikant (Filmfare 11/1993), ein anderes Sanjay und Madhuri in einer Kussszene (Movie 8/1995). Auf beiden ist Sanju kurzhaarig, sprich: Die Szenen entstanden relativ kurz nach dem Launch.

Unbetitelte Projekte: 1991 spielte Sunil Dutt mit dem Gedanken, zusammen mit seinem Sohn Sanjay einen Film über Drogenmissbrauch zu drehen (schade, dass daraus nichts geworden ist). 1997 plante Sohail Khan einen Film (Kainath?), in dem Sanjay eine durch und durch negative Figur spielen, doch dann wurde dieses Projekt zugunsten von Hello Brother eingestellt. Ebenfalls 1997 wurde in der Stardust (Oktober) ein geplantes Filmprojekt von Ramesh Taurani mit Shahrukh Khan und Aishwarya Rai erwähnt, in dem Sanjay eine Rolle erhalten sollte, die zunächst für Sanjay Kapoor vorgesehen war. Offenbar wurde das Projekt nicht verwirklicht.Ein weiteres Filmprojekt, für das Sanjay 1997 (März, Showtime) unterschrieben haben soll, war Kundan Shahs geplantes Remake von Forrest Gump.