Mittwoch, 1. August 2007

Freiheit für Sanjay Dutt!

Am 31. Juli 2007 ist Sanjay Dutt wegen illegalen Waffenbesitzes zu einer sechsjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

Das Urteil an sich ist in Ordnung, denn der illegale Waffenbesitz ist ein Fakt und kann nicht wegdebattiert werden. Das Strafmaß jedoch ist zu hart, angesichts der Umstände, unter denen Sanjay damals an die Waffen kam, und der bewundernswerten Art und Weise, in der er bereits seit über vierzehn Jahren für seinen Fehler büßt.

Sanjay Dutt ist ein Mann, der zu seinen Fehlern steht. Darum hat er sich ihnen und den daraus resultierenden Folgen stets gestellt und sich von keiner noch so schweren Prüfung brechen lassen. Er ist vielmehr eher immer nur ein besserer Mensch geworden - ein Mensch mit einem goldenen Herzen, für den Leben Geben bedeutet und der für sein liebenswertes, hilfsbereites und großherziges Wesen von der gesamten Filmindustrie sowie weltweit bei Millionen von Fans geliebt wird.

Während der gewaltsamen Mumbaier Unruhen von 1992/93 mit Hunderten von Toten hat der Hindu Sanjay sich nicht gescheut, sein eigenes Leben zu riskieren, um zwischen Feuer und Kugelhagel den überwiegend muslimischen Opfern zu helfen. Als "Dank" dafür bedrohten fanatische Hindus Sanjay und seine Familie immer wieder telefonisch mit Vergewaltigung, Brandschatzung und Mord. Sanjay und sein Vater Sunil Dutt informierten mehrfach die Polizei, erhielten jedoch keine Hilfe. Aus Angst um seine Familie hat sich Sanjay dann zu der Dummheit hinreißen lassen, sich von zwei seiner Filmproduzenten für alle Fälle eine automatische Waffe aufdrängen zu lassen. Das war illegal, gewiss - aber angesichts der damaligen Umstände menschlich nachvollziehbar.

Auf meiner Website kann man ausführlich nachlesen, welch einen furchtbaren Preis Sanjay bislang schon für seine Hilfsbereitschaft und seine Liebe zu seiner Familie bezahlen musste. Noch einmal sechs Jahre Haft sind nach den Buchstaben des Gesetzes vielleicht ein gerechtes Urteil, nach menschlichem Ermessen jedoch zu hart.

Wer wie ich ein Zeichen für Sanjay setzen möchte, den bitte ich, sich in einer der Petitionen, in denen man seine Solidarität mit Sanjay bekunden und für ihn eintreten kann, einzutragen:
AsianOutlook Forum
Orkut
Boletoh
Free Sanjay Dutt
FreeSanjay

(Wer sich nicht eigens bei AsianOutlook registrieren lassen möchte, kann über meine Website Mailkontakt mit mir aufnehmen oder hier einen Kommentar posten. Ich trage euch dann gerne dort ein.)

Wohlgemerkt: Es geht mir hier nicht um den Filmstar, sondern um den Menschen Sanjay Dutt, dem ich nichts auf der Welt mehr wünsche, als dass man ihm endlich nach über vierzehn Jahren seine Freiheit, sein Leben und seinen Frieden wiedergibt.

Freiheit für Sanju!
Diwali

Kommentare:

Diwali hat gesagt…

Ingrid Zellner
Anton-Günther-Straße 7
85221 Dachau

babasko hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
renate hat gesagt…

Die Strafe für Sanjay ist viel zu hoch,ich bin total schockiert!
Ich bete für Sanju, möge Gott ihm die Kraft geben es durchzustehen .

Renate Hahn
Prinzenallee 45a
13359 Berlin

Heike hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.